1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Freisen

Ausstellung: Malkurs weckt schlummernde Talente

Ausstellung : Malkurs weckt schlummernde Talente

Die Freisener Malgruppe Farbtöpfchen zeigt in einer Ausstellung im Freisener Rathaus mit 70 Bildern einen Querschnitt ihrer Arbeiten.

Was heißt schon alt? Besser: Im Alter neu denken, Fähigkeiten neu entdecken und sich kreativen Dingen wie der Kunst widmen. Darin taucht die Freisener Malgruppe Farbtöpfchen des Fördervereins „Alt und Jung-Hand in Hand“ schon seit Jahren ein. Eindrücke und Einblicke ihrer Schaffenskunst schmücken noch bis zum 11. November das Foyer im Freisener Rathaus. Ein Ergebnis mit rund 70 Bilder präsentieren die sich überwiegend im Seniorenalter befindenden Freizeitkünstler im Verwaltungsgebäude mit einer generationsübergreifenden Ausstellung.

Zu sehen gibt es eine Bandbreite von farbigen Aquarellen bis hin zum Porträt bedeutender deutscher Staatsmänner. „Ich habe früher gerne gemalt, und dann noch einmal angefangen“, sagt Trudy van Rhyn-Kroon aus Berglangenbach, die sich den Kunstschaffenden in Freisen angeschlossen hat. Die Seniorin steuert Tiermotive wie einen Habicht und die Porträts der eigenen Hunde Macho und Luca zur Ausstellung bei.

„Alle lernen sehr viel dazu“, erklärt Ludmila Kochneva, die als Kursleiterin der Volkshochschule während der Malkurse schlummernde Talente bei den Teilnehmern weckt. „Vorher wusste ich nicht genau, wie man das mit den Schattierungen macht. Für alles braucht man die nötige Geduld“, sagt die 70-jährige Lore Schaadt aus Grügelborn, die sich seit 2010 in der Freizeit künstlerisch betätigt. Afrikanische Motive haben es der Malerin, genau wie ihrer Grügelborner Mitbürgerin Jenny Ballof (67), angetan. Beide Hobbykünstlerinnen arbeiten mit Erdfarben. „Wir pushen uns dabei gegenseitig“, flachst Schaadt.

Die Vielfalt der Blume stellt die Freisenerin Emilie Griebel farbig in ihren Werken ausdrucksstark in den Vordergrund. Erst vor einem Jahr ist der 17-jährige Matthias Zell aus Nohfelden zur Malgruppe dazugestoßen. „Mit dem Bleistift zu zeichnen liegt, mir mehr, als mit Farbe zu arbeiten“, erklärt er. Auf einer Stellwand zeigt Zell Porträts von bekannten deutschen Staatsmännern wie dem Ex-Bundeskanzler Konrad Adenauer und den früheren SPD-Politiker Kurt Schumacher. Von Kaiser Wilhelm I. hat er ebenfalls ein Charakterbild gezeichnet wie von Jahrhundertgenie Albert Einstein, der mit seinen großen Augen etwas traurig dreinblickt.

„Drei weitere Bilder sind in einer wunderbaren Gruppenarbeit mit dem Freisener Kindergarten entstanden“, teilt Heidrun Stock, Vorsitzende des Fördervereins „Alt und Jung-Hand in Hand“, voller Stolz mit. Zum Verkauf werden von der Malgruppe entworfene Grußkarten zum Stückpreis von 2,50 Euro angeboten. Zudem weist die Vorsitzende Stock noch auf eine Besonderheit hin. Die kreative Gruppe hat Rucksäckchen aus Leinen und Baumwolle gefertigt. „Als Alternative zur Plastiktüte“, betont sie. Das Rucksäckchen aus Leinen gibt es für zehn Euro, die Ausführung aus Baumwolle für fünf Euro.

Die aktuelle Bilderausstellung der Malgruppe „Farbtöpfchen“ ist noch bis einschließlich zum 11. November, immer während der Öffnungszeiten, im Rathaus Freisen zu besichtigen.