1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Freisen

Leuchtende Buden, strahlende Kinderaugen

Leuchtende Buden, strahlende Kinderaugen

Vergangenes Wochenende fand auf dem Mutziger Platz in Freisen der 26. Weihnachtsmarkt der Vereinsgemeinschaft statt. 13 Stände und ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm lockten wieder eine Menge Besucher an.

Die Weihnachtsbuden leuchten, der Glühwein brodelt und langsam füllt sich der Mutziger Platz in Freisen . Grund dafür ist der 26. Weihnachtsmarkt der Vereinsgemeinschaft. Erstmals seit 13 Jahren beginnt das vorweihnachtliche Treiben bereits am Freitagabend. "Damit wollen wir vor allem das Angebot für die Erwachsenen und Jugendlichen attraktiver machen", verrät Alexander Becker, Vorstandsvorsitzender der Vereinsgemeinschaft Freisen . Denn die jungen Leute seien ja immer erst zu später Stunde unterwegs, so der 33-jährige Freisener.

Und obwohl es bis auf die Lichter der Stände stockdunkel und bitterkalt ist, scheint das Freitagabend-Konzept aufzugehen. Dafür sorgte mitunter auch die zweiköpfige Band Primjam aus Pirmasens, die mit ihren Liedern der Masse tüchtig einheizte. Sandra Kesseler aus Freisen sagt: "Ich bin jedes Jahr hier und finde es toll, dass der Weihnachtsmarkt jetzt schon freitags beginnt und eine Band für die richtige Stimmung sorgt." Die 27-Jährige trägt eine rote Nikolausmütze und kuschelige Handschuhe. Damit ihr aber auch von innen warm wird, hat sie einen kleinen Trick: "Mit ein bis zwei Glühwein intus vergisst man die Kälte um sich herum ganz schnell."

Aber nicht nur für die Großen wurde einiges geboten. Auch die Kleinen kamen beim Freisener Weihnachtsmarkt voll auf ihre Kosten. Nachdem am Samstagmittag der Markt offiziell durch den Bürgermeister Karl-Josef Scheer eröffnet wurde, folgte ein Bühnenauftritt nach dem anderen. Und das gefiel vor allem den kleinen Weihnachtswichteln. Gebannt verfolgten sie das Bühnenprogramm, lauschten den Gospelgesängen und schmausten sich von Stand zu Stand. Als am Sonntagnachmittag dann auch noch der Nikolaus über den gut besuchten Mutziger Platz stolzierte und Geschenke verteilte, war es um die Kleinen geschehen. Leuchtende Kinderaugen, wo man nur hinblickte. "Wir wollen den Leuten etwas bieten. Es ist schön zu sehen, wenn unser Programm dann auch ankommt", sagt Becker.