1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Freisen

Kleine Bauten groß in Szene gesetzt

Kleine Bauten groß in Szene gesetzt

Bis 24 Uhr gab es am Samstag in der Freisener Turnhalle so einiges zu bestaunen. Zwölf Modellbauclubs hatten viele hundert Stunden in die Ausstellung investiert. Nicht nur anschauen, auch mitmachen war angesagt.

Lebendige Städte, gruselige Villen mit eigenem Friedhof, Wälder, in denen sich küssende Liebespärchen verstecken und jede Menge Züge. Das alles konnten am Samstag Besucher der Freisener Turnhalle entdecken, denn dort veranstaltete der Modellbauclub Freisen (MBC) eine Ausstellung anlässlich der langen Nacht der Modelleisenbahn. "Im Saarland und in der Pfalz zeigen heute zwölf Clubs, was sie in den letzten Jahren so auf die Beine gestellt haben", erzählt Gerd-Peter Werle, Vorsitzender des MBC Freisen . "Dazu gehören unter anderem Bliesen und Wolfersweiler. Und auch wir nehmen teil, um den Leuten und vor allem den Kindern Modelleisenbahnen etwas näher zu bringen." Und dazu hatten die 40 beteiligten Mitglieder auch einiges mitgebracht.

Schon beim Betreten der Turnhalle wurde der Blick nach links gelenkt, wo Modellbauer aus Idar-Oberstein eine Anlage aus Lego aufgebaut hatten. Hier rasten kleine Züge durch eine liebevoll zusammengestellte Stadt. Dass es sich bei dem Modell um Lego handelt, ist für den Verein kein Problem. "Wir haben keine Einschränkungen, was das Material angeht", erklärt Werle. "Bei uns gibt es alles, Hauptsache Modellbau."

Eine Station weiter hatte der Verein vor allem an die Kinder gedacht. Eine Kinderbahn erlaubte den kleinen Besuchern auch mal selbst, eine Modellbahn über die Schienen sausen zu lassen. Nebenan stand die Modulanlage des Vereins. Für die Modellbau-Freunde gab es noch mehr zu entdecken: So gab es einen Kirmesplatz mit Karussell und Geisterbahn, einen Bauernhof mit kleinen, gefleckten Kühen, eine Draculavilla, deren Hausherr auf das nächste Opfer wartete und einen Bahnhof, in dem die unterschiedlichsten Züge Platz fanden. Höhepunkt war der originalgetreue Nachbau des Funkmeldeturms in Reichweiler, der im Maßstab 1:87 die nächtliche Turnhallenkulisse beleuchtete.

Extra aus Eulenbis bei Kaiserslautern war Gerd Stier angereist. Er zeigte bei der Nacht der Modelleisenbahn seine Lehmann Gartenbahn, die durch ihre Größe die Besucher beeindruckte. Mit einem Maßstab von 1:22,5 war sie die größte Eisenbahn, die an diesem Abend durch die Turnhalle fuhr.

Bis 24 Uhr konnten die verschiedenen Anlagen in Freisen und den anderen Ausstellungsorten bewundert werden, an denen die Clubmitglieder zuvor viele hundert Stunden gebaut hatten. "Die Nacht der Modelleisenbahnen ist einfach mal was anderes", meint Gerd-Peter Werle. "Denn sie gibt uns die Gelegenheit, uns und unsere Arbeit in einem ganz besonderen Rahmen zu präsentieren."

Die Teilnehmer im Überblick: EFD Dillingen, Gartenbahner Südwest, MBF Bexbach, MBF Bliesen, MEC Ensheim, MBC Freisen , MEF Idar-Oberstein, MBF Schönenberg-Kübelberg, MBF Schweich, MEC St. Ingbert, MBS Wolfersweiler, MEC Zweibrücken