1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Freisen

Kinder stellen Papier selbst her

Kinder stellen Papier selbst her

Wolfersweiler. Im Jugendraum herrscht konzentrierte Ruhe. Ganz vorsichtig taucht der siebenjährige Joshua Hirth aus Eitzweiler an der Station Papierschöpfen den Schöpfrahmen senkrecht in die mit lauwarmen Wasser und Papierbrei gefüllte Wanne. Mit einem Sieb schöpft er das zerkleinerte Papier aus der Wanne

Wolfersweiler. Im Jugendraum herrscht konzentrierte Ruhe. Ganz vorsichtig taucht der siebenjährige Joshua Hirth aus Eitzweiler an der Station Papierschöpfen den Schöpfrahmen senkrecht in die mit lauwarmen Wasser und Papierbrei gefüllte Wanne. Mit einem Sieb schöpft er das zerkleinerte Papier aus der Wanne. Er kippt sein Sieb mit dem Gemisch auf ein Filztuch, gautscht es mit einem Schwamm und legt danach das Tuch auf eine Holzplatte. Zum Pressen wird beides in eine hölzerne Schraubzwinge eingespannt. "Wenn es nachher trocken ist, habe ich gelernt wie man ein Blatt Papier selbst macht", freut sich Joshua. Dass dies ihm so viel Spaß bereite, und so einfach sei, habe er vorher nicht gewusst. Er nimmt als einziger Junge am Kreativ-Workshop Rund ums Papier teil. Dass sein kreatives Mitmachangebot in erster Linie weibliche Teilnehmer ansprach, ist für Diakon und Workshopleiter Joscha van Riesen völlig normal. "Die Kinder sollen verstehen wie Papier hergestellt wird und wie man es selbst machen kann", hat für ihn Priorität. Er sorge nur für das technische Angebot, das die Kinder individuell nutzen sollen. "Ich mag nicht, dass sie nach Schablonen basteln", lautet seine Devise. Dazu vermitteln van Riesen und seine Betreuerinnen den Kindern an drei weiteren Stationen verschiedene kreative Gestaltungsmöglichkeiten. Franziska und Annabel Fries entwerfen nach eigenen Ideen dekorative Motive für ihre Post- und Glückwunschkarten. An einem anderen Tisch ist Bonnie Sue Kunz mit dem Marmorieren eines Papierbogens beschäftigt. Zunächst träufelt sie ein paar Farbtropfen in eine Wanne mit Kleister und zieht mit einem Holzstäbchen die Farblinien zu einem Muster auseinander. Anschließend legt sie ihren Papierbogen auf die bunte Kleistermasse, streift ihn langsam ab und bringt ihr Bild zum Abtrocknen in die Mittagssonne. Justine Elisa Müller (10) widmet sich an der vierten Station des Parcours intensiv der Malerei mit Wasserfarben. Nach zwei Stunden legen die kleinen Künstler eine Pause ein. In der Auszeit reicht van Riesen den Kindern Waffeln mit heißen Kirschen und Schlagsahne. "Man muss einfach den Kindern die Möglichkeit geben sich kreativ zu beschäftigen", sagt der Workshopleiter. Ganz wichtig sei dabei, dass sie ihre Erfahrungen innerhalb einer Gruppe sammeln. "Es hätten zwar ein paar Kinder mehr sein können, aber mit einer Kleingruppe kann man intensiver arbeiten", wies van Riesen auf die Vorteile des Lerneffekts hin. Für die kleinen Künstler war es in jedem Fall ein toller Ferientag. Stolz wie Oskar nehmen sie nach Beendigung des Workshops ihre sehenswerten Ergebnisse mit nach Hause. Deshalb ist auch van Riesen zufrieden. "Für die Kinder hast du es heute getroffen", denkt er laut. "Ich mag nicht, dass sie nach Schablonen basteln"Diakon Joscha van Riesen

Auf einen BlickWährend des Ferienprogramms für Kinder und Jugendliche führt die evangelische Kirchengemeinde Wolfersweiler am Freitag, 13. August, den Workshop "Biblisch kochen" durch Zum Inhalt: In der Bibel gibt es eine Vielzahl von Erzählungen die mit Essen und Trinken verbunden. Diakon van Riesen will sich im Workshop mit den Kindern diesen Erzählungen annähern und das Essen, wie es in der Bibel beschrieben wird, nachkochen. Der Workshop findet im Haus der Arbeiterwohlfahrt in der Römerstraße in Wolfersweiler statt. Eingeladen sind dazu alle Kinder im Alter ab sechs bis zwölf Jahre. Der Unkostenbeitrag pro Teilnehmer beträgt sechs Euro. Anmeldungen: Tel. (0 68 52) 99 18 35 oder (0 68 52) 9 23 07. frf