Katerstimmung an der Kirmes

Eine 2:0-Führung und zahlreiche Torchancen reichten den Verbandsliga-Fußballern des FC Freisen vor 350 Zuschauern am Sonntag im Heimspiel gegen die SVGG Hangard nicht zum Sieg. Durch die 2:2-Punkteteilung ist Freisen die Tabellenführung los.

Christian Schübelin brachte es direkt nach dem Abpfiff auf den Punkt: "Wir haben heute zwei Punkte verloren", sagte der Trainer des Fußball-Verbandsligisten FC Freisen . Nur mit einem 2:2-Uentschieden hatte sich seine Mannschaft vor 300 Zuschauern im Heimspiel von der SVGG Hangard getrennt. Dadurch rutschte sie in der Tabelle hinter den SV Habach und den FC Homburg II auf den dritten Platz zurück. Und das ausgerechnet im Kirmesspiel.

Zunächst läuft alles perfekt

Eine große Besucherschar stand noch am Kassenhäuschen an, da erzielte der FCF bereits den 1:0-Führungstreffer. Innenverteidiger Lukas Werner köpfte in Spielminute zwei einen Eckball von Sebastian Schad in die Maschen. Danach zog sich Freisen etwas zurück, und die Gäste konnten die Spielkontrolle übernehmen. "Wir sind nicht mehr richtig ins Offensivspiel gekommen", meinte Schübelin. Was ihn zu diesem Zeitpunkt trösten konnte: "Wir haben hinten gut gestanden und nichts zugelassen." Somit gab es nur zwei weitere Chancen in der ersten Halbzeit. Beide für Freisen : einen Weitschuss von Patrick Clos (10.) und eine Chance von Co-Trainer Schad (35.).

"Dann hat uns der Spielverlauf erneut in die Karten gespielt", sagte Schübelin. Mit dem Anstoß zur zweiten Halbzeit erhöhte Schad nach klugem Zuspiel von Janis Weingarth auf 2:0 (46.). Danny Antonic hatte dann die Vorentscheidung auf dem Fuß, versemmelte aber seine Chance (52.). Und das rächte sich schnell. FCF-Innenverteidiger Dominic Schübelin versäumte es, einen Diagonalball entscheidend zu klären. Hangards David Lerner schnappte sich die Kugel, lediglich eskortiert von drei FCF-Akteuren zog der Hangarder aus der Distanz ab - und der Ball flog in die lange Ecke zum 1:2-Anschlusstreffer (64.). Freisens Torwart Erik Knibbe verhinderte danach bei einem Schuss von Marc-Oliver Dengel noch den Ausgleich. Eine Minute später schlug der Weitschuss von Niklas März aus gut 25 Metern aber zum 2:2 (69.) im Freisener Kasten ein.

Viele Chancen, kein Tor

"Danach haben wir aufgemacht und hätten das Spiel noch gewinnen müssen", haderte Übungsleiter Schübelin. So scheiterte Sebastian Wenz nach Zuspiel von Steven Klos aus fünf Metern (75.). In den Schlussminuten ging es atemlos weiter. Schad, Dominic Schübelin, Clos und im Nachschuss Werner verpassten es aber, den Siegtreffer zu markieren. Am kommenden Sonntag steht für den FCF um 15 Uhr die Auswärtsaufgabe beim Zwölften TuS Rentrisch an.