1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Freisen

Jugendwehr feiert 40-jähriges Bestehen

Jugendwehr feiert 40-jähriges Bestehen

Freisen. Die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Freisen hat auf dem Mutziger Platz unter dem Motto "Kinder für Kinder" ihr 40-jähriges Jubiläum feierte. Die sieben Jugendwehren der Gemeinde Freisen und zahlreiche Jugendgruppen, Vereine und Institutionen stellten sich auf dem runden Geburtstagsfest mit Aktionen, mit einem Bühnenprogramm und Ständen in Zelten den vielen Besuchern vor

Freisen. Die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Freisen hat auf dem Mutziger Platz unter dem Motto "Kinder für Kinder" ihr 40-jähriges Jubiläum feierte. Die sieben Jugendwehren der Gemeinde Freisen und zahlreiche Jugendgruppen, Vereine und Institutionen stellten sich auf dem runden Geburtstagsfest mit Aktionen, mit einem Bühnenprogramm und Ständen in Zelten den vielen Besuchern vor. Gemeindejugendwart Matthias Bold begrüßte auf dem Kommers am Morgen eine Reihe von Ehrengästen, unter ihnen der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald und der St. Wendeler Kreisbrandinspekteur Hans-Josef Keller. Bold gab zunächst einen kurzen Rückblick über die Geschichte der Jugendwehr der Gemeinde Freisen, die 1969 in Oberkirchen ins Leben gerufen wurde. In den sieben Löschbezirken sind heute 92 Mädchen und Jungen im Alter von acht bis 17 Jahren im Dienst der Jugendwehren engagiert. Bold sagte, dass nicht nur feuerwehrtechnische Übungen mit den Kindern und Jugendlichen absolviert würden, sondern auch Sport, Spaß, Spiel und Freizeitvergnügen ständen neben der Technik auf dem Programm, was sich in diesem Jahr im Kreiszeltlager in Monzingen bestätigt habe. Das Jubiläumsfest sei gemeinsam mit dem Jugendbüro organisiert worden. Sorge bereite ihm, dass sich in vielen Vereinen immer weniger Jugendliche in den Dienst der guten Sache stellten. Und somit habe man beschlossen, alle Jugendgruppen aus der Gemeinde Freisen zur Teilnahme am Jubiläumsfest einzuladen.So präsentierten sich an diesem Tag rund 150 Kinder, sei es durch Gesang, Tanz oder Musizieren beim bunten Bühnenprogramm und über 80 Kinder bei Schauübungen von Jugendrotkreuz (JRK), Technischem-Hilfeswerk- und Feuerwehrjugend. Eine gute Sache sei es, dass der Erlös der Veranstaltung "Kinder für Kinder" der Einrichtung "Un-Behindert Miteinander Leben" und dem Kindergarten Schwarzerden zu Gute komme. Landrat Recktenwald dankte den Feuerwehren und lud alle Kinder und Jugendlichen für Dienstag, 22. September, zum Grillen am Landratsamt ein. An Infoständen konnten sich die Festbesucher über die Arbeit der Jugendfeuerwehr, des Jugendrotkreuzes (JRK), der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), des Technischen Hilfswerks (THW) und des Kindergartens Schwarzerden informieren. Im Zelt des Modellbauclubs Freisen durften die Kleinen Polizeihubschrauber, Bundeswehrfahrzeuge und Starfighter basteln. Das JRK Freisen und Oberkirchen zeigte realistische Unfall-Stenarien, so die Hilfe bei Verbrennungen, Armbrüchen, Schürf- und Schnittwunden und bei einer Rauchgasvergiftung. Bei den Jugendwehren ging es um den Einsatz bei einem angenommenen Brand im Feuerwehrgerätehaus, wobei die Jugendwehrleute den Brandschutz übernahmen, die THW-Jugend die Menschenrettung und das JRK die Versorgung. Danach begeisterten der Kinderkarnevalverein Schwarzerden und der Karnevalverein Freisen die Zuschauer mit Tänzen und die Kommunionkinder mit Liedern. Natalie und Jacqueline Hauch von der Erweiterten Realschule Freisen unterhielten mit Pop-Musik und die Hip-Hop-Tanzgruppe der Realschule mit Tänzen. Zum Ausklang des Festes spielte am Abend die Big Band des Landesamtes für Zentrale Dienste.