Jochen Becker ist Löschbezirksführer

Jochen Becker ist Löschbezirksführer

Freisen. Jochen Becker ist der neue Löschbezirksführer der Freiwilligen Feuerwehr des Löschbezirks Freisen. Becker löst Löschbezirksführer Reiner Klee ab. Als neuer stellvertretender Löschbezirksführer wählte die Versammlung Frank Müller, der seit neun Jahren Schriftführer war. Kreisbrandinspekteur Hans-Josef Keller stellte die Arbeit von Klaus Marx besonders heraus

Freisen. Jochen Becker ist der neue Löschbezirksführer der Freiwilligen Feuerwehr des Löschbezirks Freisen. Becker löst Löschbezirksführer Reiner Klee ab. Als neuer stellvertretender Löschbezirksführer wählte die Versammlung Frank Müller, der seit neun Jahren Schriftführer war. Kreisbrandinspekteur Hans-Josef Keller stellte die Arbeit von Klaus Marx besonders heraus. Er war maßgeblich an der Einführung des digitalen Funks im Kreis St. Wendel beteiligt. Ende dieses Jahres beginnt für alle Hilfsorganisationen eine gemeinsame Ausbildung im Bereich des digitalen Funks.Aus der Jugendfeuerwehr wurden Marcel Linz, Steffen Klos und Daniel Klemm in die aktive Wehr übernommen. Als Symbol dafür erhielten sie eine Feuerwehrkrawatte. Im Laufe der Versammlung wurden Beförderungen und Ehrungen ausgesprochen. Tobias Keller und Christian Becker wurden zu Oberfeuerwehrmännern befördert, Michael Bauerfeld und Frank Müller zu Oberlöschmeistern. Jochen Becker wurde zum Oberbrandmeister befördert. Berthold Weiten und Christian Keller erhielten für ihre 25-jährige aktive Mitgliedschaft in der Feuerwehr das silberne Ehrenabzeichen am Bande. Für 35 Jahre lange Mitgliedschaft erhielten Matthias Bold und Paul Haupenthal das goldene Ehrenabzeichen am Bande. Hans Kreußel, Klaus Marx und Hans Herbert Laubenthal wurden für 40 Jahre geehrt. Einen heiligen Florian erhielt Sebastian Theis, der alle Übungen 2010 besucht hat. Während der Versammlung wurde Berthold Weiten als Kassenwart und Christian Alles als neuer Schriftführer gewählt. Zum neuen Jugendwart wurde Tobias Klemm berufen. Seine Stellvertreter sind Anna Bold und Christian Lange. kp

Mehr von Saarbrücker Zeitung