Dankeschön an alle Beteiligten Zwei Jungstörche und ein Fest in Oberkirchen

Oberkirchen · Roland Becker plant Dankeschön für alle Beteiligten

 Hier auf dem privaten Gelände von Roland Becker und seiner Familie wird das Fest stattfinden.

Hier auf dem privaten Gelände von Roland Becker und seiner Familie wird das Fest stattfinden.

Foto: Jennifer Fell

Roland Becker ist überglücklich. Zwei Storchenküken, die am Mittwoch beringt wurden, gibt es auch in diesem Jahr in dem Horst auf dem Freizeitgelände seiner Familie in Oberkirchen. Seit dem 19. März ist das Paar, das schon im vergangenen Frühling in dem Nest unweit der Quackenmühle brütete, wieder im Ostertal.

Becker betont, dass der neue Standort für Störche durch die Mithilfe vieler weiterer Tier- und Umweltfreunde errichtet worden sei: „Mein besonderer Dank gilt Naturschützer Peter Volz, aber auch vielen weiteren Protagonisten, die zum Gelingen beigetragen haben.“ Und weiter: „Die Energis Netzgesellschaft hat den Mast bereitgestellt, der zusammen mit dem Horst von der Firma SSS-ENT Energie und Netztechnik St. Wendel aufgestellt wurde. Ferner danke ich Hubert Maschlanka, dem Schulleiter des Technischen Berufsbildungszentrums St. Wendel, der sofort die Bereitschaft signalisierte, das Nest in der Werkstatt seiner Schule und von Schülern bauen zu lassen. Der Rotary-Club St. Wendel-Stadt stiftete die benötigten Materialien. Hans Schweig half mir bei den Flechtarbeiten am Horst sowie bei der Montage am Mast, und die Waidmänner Andreas Höhne und Bernhard Forster übernahmen die Überwachung und Beobachtung des Horstes“, bekräftigt der ehemalige Oberkircher Ortsvorsteher, der auch den Neunkircher Zoodirektor Norbert Fritsch und sein Team, das in diesem und im vergangenen Jahr die Beringung der jungen Adebare übernahm, in seinen Dank mit einschloss: „Hier wäre vor allem noch Benedikt Haupenthal von der Firma Elektro Haupenthal zu nennen, der das Steigerfahrzeug führte, sowie Dietmar Morgenstern, Naturschutzbeauftragter der Stadt Ottweiler und Safe-Drohne-Pilot des Naturschutzbundes (Nabu), der das Nest beobachtet und gefilmt hat.“

Für all diese Menschen plant Roland Becker nun als Dankeschön eine besondere Veranstaltung: „Am 7. Juli wird es hier auf dem Gelände ein Storchenfest geben, zu dem ich alle Beteiligten einladen werde“, verrät er und ergänzt, dass auch eine Kindergartengruppe der Kindertagesstätte Regenbogen zu dem Fest komme.

Da Kinder im Vorfeld an einem Malwettbewerb zum Thema Störche teilnehmen können, werde man auch die Gewinner des Wettbewerbes im Rahmen des Festes auszeichnen. Zudem werde man während der Veranstaltung bereits vorbereitete Namensvorschläge für die Jungvögel auslegen und die Anwesenden abstimmen lassen. Nach der Namensvergabe werde Pfarrer Hanno Schmitt den jüngsten Mitgliedern der Oberkircher Storchenfamilie den Tiersegen erteilen, berichtet der ehemalige Ortsvorsteher.

Seit 2022  brütet ein Storchenpaar in Oberkirchen.

Seit 2022  brütet ein Storchenpaar in Oberkirchen.

Foto: Jennifer Fell

Michael Jahke vom Edeka-Center Ramstein-Miesenbach, Martin Müller-Mende von der Firma GSK Gebrüder Klos GmbH sowie ein weiterer renommierter Geschäftsmann aus Oberkirchen hätten ihre finanzielle Unterstützung bei der Ausrichtung des Events zugesagt, bei dem es Bratwurst und kalte Getränke geben werde. Für die Kinder werde der Obst- und Gartenbauverein Oberkirchen schmackhaften Apfelsaft aus eigener Produktion stiften.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort