In Dirndl und Lederhose

Haupersweiler. Mit viel Musik, Tanzund bei echt bayrischem Ambiente feierte die Freiwillige Feuerwehr Haupersweiler ihr närrisches elftes Oktoberfest. Viele Gäste kamen stilecht in Dirndl und Lederhose und feierten bei Stimmungsmusik bis tief in die Nacht

Haupersweiler. Mit viel Musik, Tanzund bei echt bayrischem Ambiente feierte die Freiwillige Feuerwehr Haupersweiler ihr närrisches elftes Oktoberfest. Viele Gäste kamen stilecht in Dirndl und Lederhose und feierten bei Stimmungsmusik bis tief in die Nacht. Schon zwei Stunden vor dem Fassanstich mit Bürgermeister Wolfgang Alles, Ortsvorsteher Franz-Josef Danneck und Gemeindewehrführer Paul Haupenthal waren das mit weißblauen Fahnen dekorierte Feuerwehrgerätehaus und das Festzelt proppenvoll. Die Besucher fühlten sich bei Weißbier und Grillhaxen, Weißwurst, Brezeln und Leberknödel fast wie im "Münchener Hofbräuhaus", so wie es der Musikverein Haupersweiler mit seinem Lied "In München steht ein Hofbräuhaus" stimmungsvoll ankündigte. Löschbezirksführer Arno Braun begrüßte die Gäste aus nah und fern, darunter auch die Feuerwehrkameraden aus den Löschbezirken der Gemeinde Freisen und viele Pfälzer aus den Nachbargemeinden. Zum bayerischen Flair passten auch die Auftritte der Trachtentanzgruppe Eitzweiler unter der Leitung von Monika Thies. Quicklebendig wie Pippi Langstrumpf reihten sich auch Noah Becker (4 Jahre) aus Freisen und die Geschwister Melissa ( 3 Jahre) und Dilara ( 5 Jahre) in ihren weißblauen Dirndl in den Tanzreigen ein und erhielten tosenden Beifall. Hoch erfreut darüber waren ihre Eltern Sandra Koether und Senol Aktürk und Nadine Becker. Auch von der Altersabteilung waren viele ältere Wehrleute zum Oktoberfest gekommen, so auch Werner Hüther in Lederhosen und Senner Berthold Alles (80 Jahre), der schon beim Almabtrieb in Haupersweiler die Blicke der Besucher auf sich zog. Und so ging es dann den ganzen Abend weiter mit dem Musikverein Haupersweiler und Alleinunterhalter Marco Geiß am Keyboard. Ortsvorsteher Franz-Josef Danneck, selbst aktiv in der Feuerwehr engagiert, lobte in hohen Tönen das Engagement der Haupersweiler Floriansjünger und auch Bürgermeister Wolfgang Alles war erfreut darüber, was so ein kleines Dorf an kulturellen Veranstaltungen alles bietet. kp