Grand Prix der strammen Waden

Schwarzerden. "Verfolgt man das Weltgeschehen, muss man bald zum Psychiater gehen", warnte Protokoller (Winnes Becker) eingehend die Narrengemeinde. Für das Publikum ein Grund mehr, sich richtig gehen zu lassen. Mit dem Hit "Trink, trink Brüderlein trink", sangen und schunkelten sie sich schnell in Topform

Schwarzerden. "Verfolgt man das Weltgeschehen, muss man bald zum Psychiater gehen", warnte Protokoller (Winnes Becker) eingehend die Narrengemeinde. Für das Publikum ein Grund mehr, sich richtig gehen zu lassen. Mit dem Hit "Trink, trink Brüderlein trink", sangen und schunkelten sie sich schnell in Topform. Die Hütte kochte als der unwiderstehliche "König Kurt" (Kurt Lang) allen Frauen ein Schloss baute. "Die machen uns täglich das Leben zur Qual", kritisierte "Frauenfeind" (Olaf Schneider) das zarte Geschlecht an. Männer seien ohne Hohn, die allergrößte Fehlkonstruktion, konterte prompt eine "emanzipierte Schönheit" (Anna Hartmann).Dies hielt "Klaus-Dieter vom anderen Ufer" (Olaf Schneider) jedoch nicht davon ab, seine Männersuche fortzusetzen. Bis aufs Zahnfleisch abgeschlafft berichtete "de junge Vadder" (Olli Kastel) von seinen neuen Erfahrungen. Originell schwangen die "3 Butzlappe" den Besen, in einer abgefahrenen Parodie zeigten die Blaumann tragenden "Flippers" ihr bestes Stück, und mit den explosiven "Blues Brothers" setzte das Chaos ein. Anstatt beim Frauenarzt landeten zwei Damen (Steffi Keßler und Astrid Klein) in der Praxis eines Tierarztes.

Der Sketch über die Ankunft eines Klaviers löste allerhand Verwirrung aus, ebenso wie ein Besuch beim Friseur und die total verrückte Urlaubsreise. Nix mit Schweinegrippe meinten die "2 Wutzjer" (Kathrin Keßler und Christina Hotz), mit ihrem Geschwätz lockten die "Cowgirls" einen ganzen Indianerstamm zum Tanz aus ihren Wigwams heraus. Wie bei einem Grand Prix der strammen Waden stampfte das Männerballett einen ausgefeilten Cheerleadertanz auf die Bretter. Mit dem "Bobfahrer-Lied" vermittelte das Duo Dennis Klein und Tina Stoll schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf die Olympischen Winterspiele in Vancouver.

Im Laufe der Sitzung liefen die Narren förmlich zur Höchstleistung auf und sangen "Viva Colonia" und "Die Hände zum Himmel". Zugaberufe erschallten, und mehrstufige Raketen donnerten durch die Narrhalla. Die finale Frage "Hey, was geht ab?" erledigte sich ganz von selbst. Denn anlässlich des 20-jährigen Jubiläums hatte die Narrenschar längst entschieden: "Wir feiern die ganze Nacht". frf

Auf einen Blick

Mitwirkende: Ansager (Olaf Schneider), Protokoller (Winnes Becker) Wickie mit den Orden (Olli Kastel), Tanz: "Cheerleader (Niklas Keßler, Marcel Schorr, Olli Thull, Dennis Klein Jonas Kaufmann und Olaf Schneider) "Indianertanz" (Dennis Klein, Katrin Keßler, Christina Hotz, Nathalie Schorr und Sanja Ruffing) Gesang: "3 Butzlappe" (Ellen Zeiler, Tina Stoll und Astrid Klein), "König Kurt und die Badenser Määd" (Kurt Lang, Tina Stoll und Jasmin Jahn) "Flippers" (Jasmin Jahn, Tina Stoll, Katrin Keßler, Anna Hartmann und Ellen Seyler), "Blues Brothers" (Steffi Keßler und Astrid Klein). "Bobfahrer-Lied" (Dennis Klein, Tina Stoll und Jasmin Jahn). "Duett" (Winnes Becker und Tina Stoll) Vorträge: "Männer" (Anna Hartmann), "Frauen" (Olaf Schneider), "Urlauber" (Anna Hartmann und Nathalie Schorr), "e junge Vadder" (Olli Kastel), "Beim Friseur" (Olaf Schneider, Jasmin Jahn und Tina Stoll), "Ein Klavier" (Nathalie Schorr, Olli Thull, Dennis Klein, Anna Hartmann, Christina Hotz und Niklas Keßler), "Cowgirls" (Astrid Klein und Steffi Keßler), "Wutzjer" (Kathrin Keßler und Christian Hotz), "Der Stuhl" (Steffi Klein und Astrid Klein), "Klaus-Dieter vom anderen Ufer" (Olaf Schneider). Musik: Two Tones. frf