Gipfelkreuz bekommt den Segen

Oberkirchen. "Wenn wir erklimmen schwindelnde Höhen, eilen dem Gipfelkreuz zu." Dieses alte Wander- und Volkslied war Motivation und Leitgedanke für den Jahrgang 1943 aus Oberkirchen, auf dem Weiselberg ein Gipfelkreuz zu errichten. Jahrgangssprecher Günter Scheer berichtete in seiner Begrüßung anlässlich der Einsegnung von der Idee und vom Werdegang des Kreuzes

Oberkirchen. "Wenn wir erklimmen schwindelnde Höhen, eilen dem Gipfelkreuz zu." Dieses alte Wander- und Volkslied war Motivation und Leitgedanke für den Jahrgang 1943 aus Oberkirchen, auf dem Weiselberg ein Gipfelkreuz zu errichten. Jahrgangssprecher Günter Scheer berichtete in seiner Begrüßung anlässlich der Einsegnung von der Idee und vom Werdegang des Kreuzes. Bei angenehmem Frühlingswetter trafen sich über 200 Gläubige auf dem alten Oberkircher Sportplatz auf dem Hochrech. Von dort aus zog eine Prozession mit Pastor Hanno Schmitt, den Messdienern und den Kreuzträgern zum Gipfel des 572 Meter hohen Weiselberges. Mitglieder des Jahrgangs 1943 hatten dort schon im November vergangenen Jahres das 4,20 Meter große Kreuz aus Edelstahl errichtet. Inzwischen ist der Betonsockel von einigen Jahrgangskameraden mit Natursteinen verkleidet worden.Pastor Hanno Schmitt hob in seiner Ansprache die Bedeutung des Kreuzes als Symbol der Christen hervor. Gerade in der heutigen Zeit sei es von besonderer Bedeutung. Der Freisener Bürgermeister Wolfgang Alles würdigte das Engagement des Jahrganges. Das sei in der modernen Zeit keine Selbstverständlichkeit mehr. Besonderen Dank stattete der Oberkircher Ortsvorsteher Karl-Josef Scheer dem Jahrgang 1943 ab. Zum Abschluss der Segensfeier, bei der auch die Rentnerband spielte, erklang von der Bergesspitze das bekannte Volkslied "Wenn wir erklimmen schwindelnde Höhen". Den Ausklang feierten viele Besucher gemeinsam mit den Jahrgangsmitgliedern auf dem alten Sportplatz bis in die Abendstunden hinein. Ein Oberkircher Bürgers trug ein Gedicht vor, das sich mit der Geschichte des Weiselberges und des Kreuzes befasste. Er bekam dafür viel Beifall. gtr