Freisener Gemeinderat beschließt einstimmig höhere Gewerbesteuer

Freisener Gemeinderat beschließt einstimmig höhere Gewerbesteuer

Mehreinnahmen in Höhe von 100 000 Euro, damit rechnet die Freisener Verwaltung. Diese Summe soll durch die Erhöhung der Realsteuerhebesätze in die Gmeindekasse gespült werden. Einvernehmlich haben die Mitglieder des Rates dieser in der jüngsten Sitzung zugestimmt.

Im Sommer 2015 erst festgelegt, sind die Grundsteuer B von 340 Prozent und die Gewerbesteuer von 410 Prozent mit Beginn des Jahres 2017 Geschichte. Ab dann gelten die neuen Hebesätze: Grundsteuer B 365 Prozent und Gewerbesteuer 415 Prozent. Allein die Grundsteuer A bleibt mit 270 Prozent unverändert. "Wir können nicht immer nur Geld vom Land fordern, wir müssen auch unsere Hausaufgaben machen", begründete Bürgermeister Karl Josef Scheer (SPD ) die Erhöhungen. CDU-Fraktionssprecher Joachim Bonenberger mahnte trotz Zustimmung, dass man die Stellschrauben nicht überdrehen drüfe und forderte für die nächsten Jahre maßvolle Erhöhungen mit Blick auf den Durchschnitt im Kreis.

Mehr von Saarbrücker Zeitung