1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Freisen

Freisen: Zur Verbandsliga-Rückkehr gibt's gleich einen Kracher

Freisen: Zur Verbandsliga-Rückkehr gibt's gleich einen Kracher

Die Fußballer des FC Freisen starten bei ihrer Rückkehr in die Verbandsliga gleich mit einem Kracher. Am diesem Sonntag fordert das Team von Trainer Christian Schübelin im Heimspiel den Titel-Favoriten FV Lebach heraus.

Nach einem Jahr Abstinenz spielt der FC Freisen wieder auf der Bühne der Fußball-Verbandsliga - und das nach dem Abstieg des VfB Theley und des FC Hellas Marpingen als einziges Team des Landkreises. An diesem Sonntag, 15 Uhr, kommt zum Saison-Auftakt Saarlandliga-Absteiger und Titelaspirant FV Lebach ins Bruchwaldstadion. "Unterschiedlicher könnten die Voraussetzungen für die Partie nicht sein", meint FCF-Trainer Christian Schübelin. Sein Team wolle sich in der Verbandsliga etablieren. Dagegen verfolge Lebach das klare Ziel, die Liga nach dem letztjährigen "Betriebsunfall" sofort wieder in Richtung Saarlandliga zu verlassen.

FCF ist eingespielt

Schübelin ist froh, gleich zu Beginn gegen Lebach ran zu müssen. "Denn wann kann man gegen einen Favoriten etwas holen, wenn nicht am ersten Spieltag?", fragt er. Der FCF verfügt über eine eingespielte Mannschaft, die sich gegenüber der Landesliga-Saison nur punktuell verändert hat. Lediglich der vom rheinland-pfälzischen Landesligisten VfR Baumholder gekommene Neuzugang Dominik Schübelin, der jüngere Bruder des Trainers, ist ein Kandidat für die Startformation. "Wir sind aber insgesamt in der Defensive breiter aufgestellt und haben nun ein Aufgebot mit 15 Spielern, darunter einige junge Kicker mit Perspektive", sagt der 35-jährige Übungsleiter.

Seit einem Jahr arbeiten er und Co-Trainer Sebastian Schadt an der Verbesserung des Defensivverhaltens der Mannschaft. "Im Abstiegsjahr hatte das Team mehr als 100 Gegentore geschluckt, in der Landesliga haben wir mit 28 Gegentreffern die beste Abwehr gestellt", sagt Schübelin. Dennoch müsse sich jeder Spieler beim Abwehrverhalten weiter steigern, da in der Verbandsliga körperbetonter und schneller gespielt werde und die Gegenspieler individuell besser seien. So wie etwa die Akteure des FV Lebach. Mit dem Ex-Köllerbacher Peter Oswald (121 Oberliga-Spiele) und dem Eppelborner-Trio Simon Ferner, Marco Sanginiti und Dominik Jäckel hat Gäste-Trainer Faruk Kremic sein Team mit Erfahrung und Qualität verstärkt.

Was Freisen dagegenzuhalten hat? "Wir sind im vergangenen Jahr als Team zusammengewachsen. Und im Spiel nach vorne haben wir starke Leute", sagt Schübelin. Der Ex-Pirmasenser Oberligaspieler "Basti" Schadt sowie Christian Bur und Sturmführer Patrick Clos wissen, wie auf Verbandsliga-Niveau geknipst wird.

Hinter dem torgefährlichen Dreigestirn soll Kapitän und Mittelfeldstratege Steven Klos die Fäden ziehen. "Meine Jungs werden Lebach in den Zweikämpfen alles abverlangen", ist sich Schübelin sicher. Optimistisch stimmt ihn auch die Vorbereitungsphase. "Wir haben viel und gut trainieren können und sind von Verletzungen verschont geblieben", resümiert der Trainer.