Freisen legt nächsten „Zu-Null-Sieg“ nach

Volleyball : Freisen legt nächsten „Zu-Null-Sieg“ nach

Volleyball-Drittligist hat nach dem 3:0-Erfolg in Bad Soden ein Fünf-Punkte-Polster auf die Abstiegsränge.

(sem) Die Volleyballerinnen des Drittligisten SSC Freisen haben am Samstag den zweiten klaren Auswärtssieg binnen einer Woche gefeiert. Beim Drittletzten der Liga, der TG Bad Soden, holte das Team von Trainerin Brigitte Schumacher einen enorm wichtigen 3:0-Sieg (25:22, 25:18, 25:17). Sieben Tage zuvor hatte der SSC schon mit demselben Ergebnis in Bad Vilbel gewonnen. „Dass wir nach dem 3:0 vergangene Woche jetzt wieder so klar gewinnen würden, hätten wir nicht erwartet“, freute sich Zuspielerin Leonie Dewes.

Der neuerlich deutliche Auswärtserfolg kam für den SSC aber noch aus einem anderen Grund etwas überraschend: „Fast die halbe Mannschaft war krankheitsbedingt angeschlagen. Deshalb sind wir eigentlich ohne große Erwartungen nach Bad Soden gefahren“, gab Dewes zu. Eine Grippewelle hatte dem Drittligisten in der Woche vor der Begegnung in Hessen schwer zu schaffen gemacht.

Dennoch konnte der Aufsteiger aus dem Nordsaarland überzeugen. „Am Anfang haben wir noch ein paar Aufschläge verschlagen, aber danach haben wir nur noch ganz wenig Fehler gemacht“, analysierte Dewes. Angefeuert von rund 20 Anhängern, die mit einem eigens eingesetzten Fanbus angereist waren, sicherte sich der SSC nach nur 68 Minuten Spielzeit die drei Punkte.

Durch den zweiten Auswärtssieg der Saison vergrößerte der Tabellenfünfte aus Freisen seinen Vorsprung auf Gastgeber Bad Soden, der auf dem ersten Abstiegsplatz steht, auf fünf Zähler. Angesichts des gewachsenen Punktepolsters vor den Abstiegsrängen sagt Dewes: „Es ist jetzt schon ein wenig Druck von uns abgefallen. Wir haben in den letzten zwei Spielen bewiesen, dass wir zurecht in der 3. Liga spielen.“

Gut für Freisen: Am kommenden Wochenende gehen die Teams in der 3. Liga Süd nicht ans Netz. So haben die angeschlagenen Spielerinnen des SSC genügend Zeit, um sich vollständig von der Grippe zu erholen, ehe am Samstag, 16. Februar, die nächste Begegnung ansteht. Freisen empfängt dann um 20 Uhr in der heimischen Bruchwaldhalle den TV Villingen. Ein Sieg gegen den Tabellenvorletzten (sechs Punkte weniger als Freisen) wäre ein weiterer Meilenstein in Richtung Ligaverbleib.