Turnier: FC Freisen peilt Sieg beim Heimturnier an

Turnier : FC Freisen peilt Sieg beim Heimturnier an

Hallenfußball-Turnier des Verbandsligisten beginnt am Samstag um 14 Uhr. Noch keine Entscheidung in der Trainer-Frage.

Neun Teams sind an diesem Sonntag, 30. Dezember, ab 14 Uhr beim Hallenfußball-Turnier von Verbandsligist FC Freisen in der Bruchwaldhalle am Start. Beim Kick auf dem Parkett geht es zwar um Tore und Punkte, allerdings werden keine Zähler für die Hallenmasters-Tabelle. „Es ist eher ein Privatturnier“, meint FCF-Trainer Christian Schübelin.

In den vergangenen Jahren war beim Budenzauber bereits klar, ob es mit ihm und dem spielenden Co-Trainer Sebastian Schad zur neuen Saison weitergehen wird. Momentan ist das allerdings noch offen. „Wir haben die Gespräche ins neue Jahr hinein verschoben und werden uns am ersten Januar-Wochenende zusammensetzen“, teilt Schübelin mit. Er hat dem Verein einige Bedingungen gestellt, die für eine weitere Zusammenarbeit entscheidend sind. Unter anderen fehlt es im Umfeld der Mannschaft an einem Betreuer, daher hat Schübelin während der Spiele zusätzlich auch noch die medizinische Erstversorgung der Kicker auf dem Feld übernehmen müssen.

Sein langjähriger Weggefährte Schad erwägt, wegen Knieproblemen im Sommer eine Auszeit vom Fußball einzulegen. „Klar fragen die Spieler, ob wir weitermachen. Dass ein Spieler den Verein verlassen wird, davon habe ich bislang noch nichts gehört“, berichtet der 39-jährige Schübelin, der seit 2014 gemeinsam mit Schad die sportliche Verantwortung beim FCF innehat. Auf der anderen Seite hat aber auch noch kein Neuzugang dem Verein für die kommende Saison die Zusage erteilt.

Nach SZ-Informationen buhlt der Verbandsligist unter anderem um die Dienste von Landesligakicker Jan Klein (SG Neunkirchen/Nahe-Selbach), der sich beruflich in Freisen niedergelassen hat. An diesem Sonntag schickt Schübelin ein qualitativ gut bestücktes Hallenteam auf die Platte. „Wir spielen nur zwei Turniere – und das eigene wollen wir dann auch gewinnen“, fordert der Übungsleiter. Freisen muss sich in der Gruppe A gegen weitere vier Mannschaften durchsetzen. Favorit in der Gruppe B ist der rheinland-pfälzische Landesligist VfR Baumholder, für den der frühere Freisener und Trainerbruder Dominik Schübelin spielt.