Familienstreit in Grügelborn eskaliert

Familienstreit in Grügelborn eskaliert : 51-Jähriger bedroht Ehefrau und Sohn mit Axt

Am Ende wird der Mann von Mitgliedern des Spezialeinsatzkommandos festgenommen. In der Wohnung entdecken Beamte mehrere Waffen.

Bis in die Nacht hinein ist reichlich Blaulicht in dem Freisener Ortsteil Grügelborn zu sehen. Der Grund: Ein Familienstreit ist am Freitagabend eskaliert. Die St. Wendeler Polizei spricht von häuslicher Gewalt. Wie ein Sprecher der Inspektion berichtet, wurden die Beamten kurz vor 21 Uhr verständigt. Zuvor war es in einem Haus in der Leitersweilerstraße zu dramatischen Szenen gekommen. Laut Polizeisprecher bedrohte ein 51-jähriger Mann zunächst seine 41-jährige Ehefrau. Als der 21-jährige seiner Mutter zur Hilfe eilte, habe der Vater ihn mit einer Axt bedroht.

Mutter und Sohn konnten das Gebäude verlassen, der 51-Jährige blieb alleine zurück. Mehrere Beamte, darunter auch die Operative Einheit aus St. Wendel und Neunkirchen rückten an. „Auf Kontaktversuche seitens der Einsatzkräfte reagierte der Mann nicht“, berichtet der Polizeisprecher. Es habe zudem der Verdacht bestanden, dass der 51-Jährige Zugang zu Waffen hat. Daher rückten auch Mitglieder des Spezialeinsatzkommandos in Grügelborn an. Ihnen gelang es kurz nach Mitternacht, den Mann in seinem Zuhause festzunehmen. Er habe keinen Widerstand geleistet.

Anschließend wurde die Wohnung durchsucht. Dabei entdeckten Polizisten einige Messer, ein Springmesser, eine Armbrust mit Pfeilen und ein Luftgewehr. Alle Waffen wurden sichergestellt. Den Rest der Nacht auf Samstag verbrachte der 51-Jährige in der Polizeizelle. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet. Wie ein Sprecher auf SZ-Nachfrage am Sonntag mitteilt, sei der Mann aktuell nicht in Haft.

Mehr von Saarbrücker Zeitung