1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Freisen

Fahrgastschiffe und Krabbenkutter selbst gebastelt

Fahrgastschiffe und Krabbenkutter selbst gebastelt

Freisen. Diesmal waren die meisten jungen Bastler im Kursus Neulinge. Sie wurden von Gerd-Peter Werle, Vorsitzender des Modellbauclubs, den Jugendgruppenleitern Jan Werle und Danny Heinrich und Eddi Theobald, Rüdiger Heß, Klaus Peter Klos und Kurt Haupenthal angeleitet. "Erst lesen, dann basteln", hieß es zu Beginn der Bastelstunde

Freisen. Diesmal waren die meisten jungen Bastler im Kursus Neulinge. Sie wurden von Gerd-Peter Werle, Vorsitzender des Modellbauclubs, den Jugendgruppenleitern Jan Werle und Danny Heinrich und Eddi Theobald, Rüdiger Heß, Klaus Peter Klos und Kurt Haupenthal angeleitet. "Erst lesen, dann basteln", hieß es zu Beginn der Bastelstunde. Diesmal wurden Fahrgastschiffe und Krabbenkutter im Maßstab 1:87 zusammengebaut. Daniela Besic, 12, und ihr kleiner Bruder Nico, 9, aus Herchweiler, Annika Zenner, 10, aus Freisen und Florian Hippchen, 13, aus Oberkirchen hatten sich die Bausätze zum Basteln von Krabbenkuttern ausgewählt, die aus 72 Einzelteilen zusammengefügt werden mussten. Moritz Hippchen, 10, aus Oberkirchen, Robbin Burgschneider, 16, aus Mettweiler und die beiden jüngsten Bastler Felix Klein aus Reichenbach und Raffael Hoffmann aus Freisen, beide acht Jahre alt, hatten sich für das Basteln eines Fahrgastschiffes entschieden. Hier mussten 76 Einzelteile zusammengefügt werden. Älteste Bastlerin war die 18-jährige Bianca Linsler aus Freisen, die sich ein Feuerlöschschiff ausgesucht hatte. Und so hantierten die jungen Hobbybastler mit Teppichmessern, um zunächst einmal die Einzelteile der Reihe nach aus den Bausätzen herauszutrennen. Dann wurde das Bastel-Puzzle schon schwerer, galt es doch herauszufinden, was passt wohin. Da halfen hin und wieder auch mal die Eltern, um die richtige Reihenfolge beim Zusammenbau der Einzelteile einzuhalten, die schließlich ja auch noch geklebt werden mussten. "Ein gutes Fingerspitzengefühl haben die Kinder schon", sagte Werle, der nach getaner Arbeit die Teilnehmer zu Weihnachtsplätzchen und Christstollen, die Hildegard Gelzleichter gebacken hatte, einlud. Werle lobte an diesem Abend auch die uneigennützige Arbeit der zahlreichen Clubmitglieder, die dafür gesorgt haben, dass jetzt dem Modellbauclub Freisen ein Clubraum, ein Projektraum, eine Werkstatt und ein Lagerraum zur Verfügung stehen. Die Gruppenstunden für die Jugendgruppen finden jeweils am Donnerstag ab 18 Uhr statt. Derzeit sind 14 Jugendliche in der Jugendgruppe tätig und die Mitgliederzahl des Vereins ist inzwischen auf 51 gestiegen. kp