1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Freisen

Eine Überraschung, die den Sieger nicht unerwartet traf

Eine Überraschung, die den Sieger nicht unerwartet traf

Lebach. Jubelnd streckten die Volleyball-Mädels des SSC Freisen nach der Siegerehrung den Siegerpokal in die Höhe

Lebach. Jubelnd streckten die Volleyball-Mädels des SSC Freisen nach der Siegerehrung den Siegerpokal in die Höhe. Dass ihr Erfolg bei den Saarlandmeisterschaften der weiblichen U20 in der Lebacher Großsporthalle (zumindest für sie selbst) nicht ganz unerwartet kam, war daran zu erkennen, dass die SSC-Spielerinnen sich schnell hellblaue T-Shirts mit der Aufschrift "Saarlandmeister 2011" übergezogen hatten.Trotzdem war der Finaltriumph gegen den im Vorfeld eigentlich favorisierten TV Lebach eine Überraschung. "Gegen diesen Gegner haben wir schon oft im Finale verloren, deshalb haben wir uns besonders gefreut, dass wir jetzt gewonnen haben", erklärte SSC-Spielerin Doreen Werth. Nach der Rückreise aus Lebach feierte die 15-Jährige den Titelgewinn mit ihren Teamkameradinnen noch bei einem gemeinsamen Essen in einem Freisener Restaurant.

Eine Stärkung hatten die Freisener Mädels auch nötig, denn das Finale gegen Lebach war lang und spannend. Freisen erwischte in dem Dreisatz-Krimi den besseren Start und führte im ersten Satz schnell mit 5:0. Doch dann kamen die Theelstädterinnen zurück und glichen zum 11:11 aus.

Der SSC zeigte sich aber unbeeindruckt und zog umgehend wieder auf 20:15 davon. Trotzdem wurde es noch einmal eng. Lebach glich zum 22:22 aus. Am Ende sicherte sich Freisen aber den ersten Durchgang mit 25:23. Christine Kolb schmetterte den Satzball ins Lebacher Feld.

Im zweiten Satz hatte dann Lebach die Nase vorn. Deutlich mit 25:16 ging dieser Durchgang an die Gastgeberinnen. Aber im dritten Satz gelang Freisen wie schon zu Beginn des Spiels ein Traumstart. Die Mannschaft von Trainerin Brigitte Schumacher führte schnell mit 4:0. Diesen Vorsprung ließen sich die Nordsaarländerinnen nicht mehr nehmen. Mit 15:8 ging der Tie-Break an den Außenseiter. "Der SSC-Sieg war verdient", musste auch die Lebacher Trainerin Marion Schwinn zugeben. "Freisen kam mit einer eingespielten Mannschaft hierher. Ein Großteil davon spielt auch so in der Frauen-Oberliga zusammen", erklärte Schwinn. "Wir dagegen waren nicht eingespielt, da die Mädels bei uns teilweise in der Regionalliga und teilweise in der Verbandsliga spielen. Zudem kamen noch drei Gastspielerinnen zum Einsatz", meinte Schwinn weiter.

Die U20-Mädchen des SSC Freisen konnten gut jubeln: In Lebach sicherte sich die Mannschaft die Saarlandmeisterschaft.Foto: sem.

Trotz der Finalniederlage hat sich Lebach, ebenso wie Saarlandmeister Freisen, für die südwestdeutschen Meisterschaften am 20. März qualifiziert. Diese werden im Saarland ausgetragen, der genaue Austragungsort ist aber noch offen. (siehe auch Zahlen)sem