Ein Schandfleck ist beseitigt

Eitzweiler. Eine Firma aus Oberthal hat ein Wohnhaus mit Stall und Scheune in der Kuseler Straße in Eitzweiler abgerissen. Damit wurde ein Schandfleck in der Ortsmitte des kleinen Freisener Ortsteils beseitigt. "Was lange währt, wird endlich gut", kommentiert der Eitzweiler Ortsvorsteher Gerald Linn die Beseitigung des Gebäudes

Eitzweiler. Eine Firma aus Oberthal hat ein Wohnhaus mit Stall und Scheune in der Kuseler Straße in Eitzweiler abgerissen. Damit wurde ein Schandfleck in der Ortsmitte des kleinen Freisener Ortsteils beseitigt. "Was lange währt, wird endlich gut", kommentiert der Eitzweiler Ortsvorsteher Gerald Linn die Beseitigung des Gebäudes. Vor fünf Jahren hatte er bei seinem Amtsantritt als eines seiner ersten Aufgaben eine Lösung für diese Bauruine gesucht. Die Gemeinde Freisen erwarb das Gebäude im vergangenen Jahr im Zuge der Zwangsversteigerung. Das Gebäude wurde teilweise als baufällig bewertet. Die Untere Bauaufsichtsbehörde beim Landratsamt in St. Wendel forderte bereits Sicherungsmaßnahmen. Im Dorferneuerungsplan für Eitzweiler, so Linn weiter, wurden vom beauftragten Ingenieurbüro Schröer aus Freisen drei Alternativen für das Grundstück erarbeitet: Abriss des Wohn- und Wirtschaftsgebäudes mit Schaffung von Bauland, Erhalt des Wohngebäudes mit Abriss des Wirtschaftsgebäudes und Abriss beider Gebäude mit jeweiliger Gestaltung eines Spiel- und Bouleplatzes und entsprechender Ruhezone. Der Ortsrat von Eitzweiler hatte sich bereits im September 2007 für den kompletten Abriss des betroffenen Gebäudes ausgesprochen. Dies ist nun geschehen. Die frei gewordene Fläche ergibt zwei Bauplätze in der Ortslage. In Eitzweiler gibt es derzeit keine freien Baugrundstücke mehr. se