Ehrungen beim DRK-Ortsverein in Oberkirchen

Blutspende in Oberkirchen : Zehn Zehn-Liter-Eimer Blut gespendet

71-Jähriger aus Oberkirchen wurde bei Spende-Termin des Roten Kreuzes für 100 Spenden ausgezeichnet.

Fünf Personen wurden beim Blutspendetermin in Oberkirchen für ihre Mehrfachspenden geehrt. Jeweils zehn Mal haben Niclas Huwer, Martin Karst, Elena Wüst und Michelle Zimmer gespendet. Eine besondere Leistung hat Alfred Mai erbracht, der insgesamt 100 Mal Blut gespendet hat. Dabei ließen sich zehn  Zehn-Liter-Eimer füllen, veranschaulichte der DRK-Ortsvereinsvorsitzende, Dr. Klaus Peter Dausend. In den 1970er-Jahren hat er der 71-jährige ehemalige Kfz-Mechaniker der Industriewerke Saar (IWS) angefangen, Blut zu spenden.

Für ein Jahr hat er zwischendurch mal aussetzen müssen, weil er mit dem Technischen Hilfswerk (THW) im Sudan im Einsatz war und im Vorfeld umfangreiche Impfungen über sich hat ergehen lassen müssen.

Aus seinem Engagement für das THW leitet der Oberkircher auch seine Motivation fürs Blutspenden ab. Der Gedanke, damit anderen zu helfen und einen Dienst für die Allgemeinheit leisten zu können, ist für ihn Grund genug. „Es könnten mehr junge Leute zum Blut spenden gehen“, äußert er einen Wunsch. Gerade zu den Urlaubszeiten seien Blutkonserven knapp. Insgesamt 75 Spender waren beim Blutspendetermin in die Grundschule nach Oberkirchen gekommen. Drei davon waren Erstspender.

Der nächste Blutspendetermin ist am Donnerstag, 21. November, in Oberkirchen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung