1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Freisen

Ehrung für Fotoclub Tele Freisen

Allzeit gut Licht : Freisener Foto-Künstler geehrt

Siegerwerke werden in Freiluft-Ausstellung präsentiert. Deutsche Foto-Meisterschaft 2022 in St. Wendel.

Mit Oberflächlichkeiten geben sich die Mitglieder des Fotoclubs Tele Freisen nicht zufrieden. Perfektionistisch müssen die Fotos sein, denn sie sollen schließlich bei den Juroren eines Wettbewerbs großen Eindruck hinterlassen. Insgesamt 197 Bildautoren haben jüngst bei der süddeutschen Fotomeisterschaft ihre künstlerischen Exemplare eingereicht. Nachdem das Material gesichtet ist, steht fest: Nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft ist der Fotoclub Tele Freisen auch der beste Club in Süddeutschland (wir berichteten). Am Freitag sind die Fotografen im Außenbereich des Cafés Edelstein in Oberkirchen dafür geehrt worden.

Steffen Klos, der 26-jährige Vorsitzender des Fotoclubs, blickt auf ein bewegtes halbes Jahr zurück. „Das Coronavirus hat uns in die Knie und dazu gezwungen, unsere Treffs sofort einzustellen“, berichtet er. Daraufhin habe der Verein reagiert und einen eigenen Server angeschafft, um eine Plattform für Videokonferenzen und Online-Treffen zu realisieren. „Für Bildbesprechungen haben wir den eigenen Computer gespiegelt. So konnten wir miteinander viele Sachen machen und haben damit viel erreicht“, meint Klos. Denn trotz der Corona-Pandemie werde das Jahr 2020 eines der erfolgreichsten in Clubhistorie eingehen.

Mit 74 Punkten hat sich Tele Freisen den Clubtitel in Erding gesichert, zusätzlich holt sich die 18-jährige Alida Krampe aus Osterbrücken in der Altersklasse 17 bis 20 Jahre mit dem Motiv „Blinding Lights“ die süddeutsche Meisterschaft. „Ich freue mich noch immer über jeden Preis“, sagt die bereits mehrfach dekorierte Nachwuchsfotografin. Ihr Siegerfoto „Blinding Lights“ zeigt eine junge Frau, die sich einen Kopfschuss verpassen will, auf ihrem Oberkörper mahnen die Buchstaben des fünften Gebotes „Du sollst nicht töten!“ Dazu Fotokünstlerin Krampe: „Das Foto ist eine Doppelbelichtung und soll das Konträre in der Welt darstellen.“

Was der Freisener Verein seit Jahren zeige, sei Fotokunst auf hohem Niveau, lobt Landrat Udo Recktenwald (CDU). „Die Erfolge sind wir fast gewohnt, es ist aber immer von Neuem ein Antrieb da.“ Freisens Bürgermeister Karl-Josef Scheer (SPD) merkt noch an, dass der Verein besonders in der Jugendarbeit gut aufgestellt ist. Die meisterlichen Fotos sind nun nicht auf der Festplatte des Computers oder in diversen Schubladen verschwunden. „Wir haben die großformatigen Werke in allen Gemeindeteilen auf markanten Plätzen verteilt und aufgebaut“, erläutert Vereinschef Klos.

In den acht Ortsteilen werden die Transparente in einer Art Freiluft-Ausstellung an Metall-Bauzäunen präsentiert. „Wir haben schon geguckt, was passt am besten wohin? Die Fotos sollen prägnant für den jeweiligen Ausstellungsplatz sein und sofort auffallen“, sagt Klos. So ist direkt vor dem Weiselbergbad in Oberkirchen die Fotografie eines Affen mit geschlossenen Augen von Gerhard Bolz platziert, daneben steht ein Mann im strömenden Regen. Unter anderem Krampes Siegerfoto schmückt den Alois-Stock-Platz in Freisen. Klos verspricht abschließend: „Wir werden weiter am Ball bleiben und allzeit gut Licht haben.“ Nicht zuletzt, weil künftig ein besonderer Termin die Tele-Freisen-Mitglieder herausfordert. 2022 wird die Deutsche Foto-Meisterschaft in St. Wendel stattfinden.

 Die Siegerwerke schmücken den Platz vor dem Weiselbergbad in Oberkirchen.
Die Siegerwerke schmücken den Platz vor dem Weiselbergbad in Oberkirchen. Foto: Frank Faber
 Glückliche Gewinnerin: Die Süddeutsche Meisterin Alida Krampe (links) und der Vereinsvorsitzende Steffen Klos.
Glückliche Gewinnerin: Die Süddeutsche Meisterin Alida Krampe (links) und der Vereinsvorsitzende Steffen Klos. Foto: Frank Faber

www.fctf.de