DRK Oberkirchen ehrte fleißige Blutspender mit Urkunde und Präsent

Ausgezeichnet : Rotes Kreuz Freisen zeichnet treue Spender aus

Allein die vier Geehrten bringen es zusammen auf 160 Blutspenden. Ein wertvoller Einsatz.

75, 50, 25 und zehn – nein das ist keine Auswahl der  aktuellen Gewinnzahlen des Samstagslottos, sondern die Anzahl der Blutspenden, für die beim Blutspendetermin in Freisen die fleißigen Spender geehrt wurden. Hans-Günter Alles aus Freisen hat 75 Mal gespendet, Arno Staudte 50 Mal, Nadja Wagner 25 Mal und Torsten Keller zehn Mal. Deshalb wurden sie beim jüngsten Spende-Termin je mit einer Ehrennadel, einer Urkunde und einem kleinen Präsent des Freisener Ortsvereins des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) bedacht.

„Anfangen ist das Leichteste, treu bleiben das Schwerste“, zitierte der DRK-Ortsvereinsvorsitzende, Arndt Eisenhut, den katholischen Priester und Begründer des Kolpingwerkes, Adolph Kolping. Er dankte in diesem Sinne den treuen Spendern für ihr unermüdliches Engagement.

Hans-Günter Alles (69) aus Freisen ist von Anfang an beim DRK in Freisen beim Blutspenden mit dabei. Jahrelang konnte er die Termine nicht wahrnehmen, weil er auf der Mittagsschicht bei der Firma Hörmann arbeitete. So hätte er nach eigenen Schätzungen noch 50 Spenden mehr als die erreichten 75 erzielen können. Als Mitglied des THW war und ist es für ihn selbstverständlich zum Blut spenden zu gehen. „Außerdem habe ich mich damit immer sehr wohl gefühlt und bin dabeigeblieben“, führte er weiter aus.

25 Mal hat die Rechtsanwaltsfachangestellte Nadja Wagner (42) aus Freisen gespendet. Sie hat 2011 mit dem Blutspenden angefangen. Das ist in ihrer Familie fast schon Tradition, haben doch schon ihre Eltern regelmäßig Blut gespendet.

Insgesamt sind 74 Blutspender zum 134. Blutspendetermin nach Freisen gekommen. Einer davon war zum ersten Mal mit dabei. „Das sind deutlich weniger als gewöhnlich, aber bedingt durch die Ferienzeit sind einfach weniger Leute zu Hause. Die heißen Temperaturen mögen auch ein Beweggrund gewesen sein“, erklärte Arndt Eisenhut. Gerade bei hohen Außentemperaturen muss man viel trinken, damit die Blutwerte und auch der Blutdruck für die Spende noch passen.

Im nächsten Jahr möchte man dem Engpass bei der Versorgung mit Blutkonserven dadurch entgegenwirken, dass man statt vier Termine, wie in diesem Jahr, fünf Termine anbietet. Zwölf Helfer des DRK-Ortsvereins kümmerten sich beim 134. Blutspendetermin darum, dass alles zur Zufriedenheit aller ablaufen konnte.

Die nächsten Blutspendetermine für Freisen: 25.November, 3. Februar 2020, 6. April, 29. Juni, 28. September und 7. Dezember.

Mehr von Saarbrücker Zeitung