Blasmusik: Drei Tage lang Leckerbissen für alle Blasmusikfreunde

Blasmusik : Drei Tage lang Leckerbissen für alle Blasmusikfreunde

Im Oktober gibt es in Freisen die achte Auflage des Musikfestivals „Kronjuwelen der Blasmusik“. Die Kapellen werden von namhaften Solisten unterstützt.

Bereits seit 15 Jahren wird Freisen alle zwei Jahre zum Mekka der Blasmusikszene. Vom Freitag bis Sonntag, 19. bis 21. Oktober, findet die Veranstaltung wieder statt. Drei Tage stehen dann neun Blaskapellen aus Deutschland und Tschechien auf der Bühne. Traditionell eröffnen am Freitag Abend die Lokalmatadore die Veranstaltung, die Blaskapelle Mährische Freunde. Die Formation gilt mittlerweile als Exportschlager in Sachen mährischer Blasmusik aus dem Saarland. Gleich danach folgt Alpenblech. Alles Solisten aus deutschen Konzerthäusern.

Ab 21.30 Uhr sorgt Vlado Kumpan mit seinen Musikanten für Unterhaltung. Mit seiner Kapelle hat er laut Veranstalter mährische Blasmusik zur Perfektion gebracht und steht mit seinen virtuosen Kumpanen zum achten Mal auf der Kronjuwelen-Bühne. In der Musikantenbar gibt es nach dem Programm auf der großen Bühne noch einen Leckerbissen für alle Musikhungrigen. Die Obermüller Musikanten stehen auf dem Podium. Sie sind die Hauskapelle des berühmtesten Wirtshauses der Welt, dem Hofbräuhaus in München und sind normalweise nicht außerhalb des Hofbräuhauses zu hören.

Samstag starten die Kronjuwelen mit der saarländischen Formation Saaravanka. Sie bringen böhmische und mährische Blasmusik mit nach Freisen. Im Anschluss eine Premiere für ein Blasmusikfestival. Max Obermüller leitet neben der Hauskapelle des Hofbräuhauses eine große Formation. Diese Formation hat sich der traditionellen Blasmusik aus Bayern, Österreich und Böhmen verpflichtet. Hochkarätig besetzt mit vielen namhaften Solisten der Szene werden sie sicherlich das Freisener Publikum begeistern.

Nach dem böhmischen Part steht dann eine traditionelle Formation aus Tschechien auf der Bühne. Sie bietet traditionelle Blasmusik aus Südmähren. Für den Partyabschluss auf der großen Bühne sorgen laut Veranstalter dann 14 junge, bayerische Musikanten, die Musikatzen. Geballte Bayernpower trifft mährische und böhmische Blasmusik und wird ab und zu mit AC/DC und Michael Jackson kombiniert. Danach geht es in der Musikantenbar weiter. Unplugged wird Tufaranka noch einmal ihr Bestes geben.

Sonntag gibt’s den böhmischen Musikantenfrühschoppen mit Musikantenfrühstück, zu dem die Egerländer 6 aus Mittelhessen zu Gast sein werden.

Tickets gibt es im Rathaus Freisen, der Bierstrasse Freisen, im Kosmetikstudio Hahnenberg sowie im Internet:

Mehr von Saarbrücker Zeitung