Deutsches Rotes Kreuz in Freisen bekommt neue Garage

Spatenstich : Freisens Rotes Kreuz bekommt neue Garage

Wegen eines Schulanbaus hatte der Ortsverein seine ehemaligen Räume aufgeben müssen.

Der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Freisen bekommt eine neue Garage. Die vorige Unterstell- und Lagermöglichkeit war wegen des 4,2 Millionen teuren Anbaus für die Gemeinschaftsschule abgerissen worden. „Die Kosten fallen bei denen des Neubaus nicht mehr auf“, sagt Landrat und DRK-Kreischef Udo Recktenwald (CDU) beim symbolischen Spatenstich. In einer Höhe zwischen 60 000 und 80 000 Euro sollen sich die Kosten für die Garage bewegen. Die Gesamtsumme richtet sich nach Art der Bauweise. Wenn konventionell gebaut wird, soll die Garage in den Sommerferien stehen. Bei einer Fertigbauweise ist sie Ende der Herbstferien bezugsfertig. Die Garage wird 8,25 Meter breit, neun Meter lang und 4,40 Meter hoch. „Da passen dann zwei Fahrzeuge rein“, teilt Recktenwald mit.

In der Juni-Kreistagssitzung soll die Vergabe auf den Weg gebracht werden. Zudem ist auf dem Schulgelände eine Trafo-Station frei geworden, die der Landkreis der Vereinsgemeinschaft Freisen zur Verfügung stellt. Arndt Eisenhut, seit 2010 Vorsitzender des Ortsvereins (OV), freut sich über die künftige Entlastung. Aktuell wird DRK-Material in verschiedenen Garagen der Helfer gelagert. „Deshalb ist der Neubau der Garage als Materiallager ganz wichtig und hilft uns bei den Einsätzen“, betont Eisenhut. Aktuell stehen dem Ortsverein zehn aktive Helfer zur Verfügung, der OV hat insgesamt 240 Mitglieder.

Mehr von Saarbrücker Zeitung