Christel Rupp beerbt Karl Lang als Vorsitzende des VdK Asweiler-Eitzweiler

Führungswechsel an der Spitze : Christel Rupp führt jetzt Sozialverband Asweiler-Eitzweiler

Nach zehn Jahren an der Spitze des Ortsverbandes Asweiler-Eitzweiler des Sozialverbandes VdK ist Karl Lang bei den jüngsten Vorstandswahlen nicht mehr angetreten. Das ist laut Lang seit längerem klar gewesen, daher sei im Vorfeld innerhalb des Vorstandes nach einer Lösung für die Nachfolge gesucht worden.

Während der Generalversammlung in der Wolfersweiler Treckerstube blickte der scheidende Vorsitzende zurück auf das Jahr 2009, als er den VdK-Ortsverband mit 17 Mitgliedern übernahm. Zehn Jahre später zählt der Verband, der 2013 60-jähriges Bestehen feierte, 122 Mitglieder.

„Nach zehn Jahren an der Spitze des Ortsverbandes  wird es Zeit für mich, kürzer zu treten“, erklärte Lang, warum er den VdK nicht länger führen wolle. Er erklärte sich jedoch bereit, weiterhin im Vorstand mitzuarbeiten. „Es hat mir immer sehr viel Freude gemacht, für den VdK im Sinne des Sozialverbandes und der Menschen im Ehrenamt zu arbeiten“, sagte Lang. „Ohne das Ehrenamt würde vieles auf der Strecke bleiben, und ich war sehr froh, dass ich für den VdK tätig sein durfte“, beendete er seinen letzten Bericht als Vorsitzender. Zu seiner Nachfolgerin wurde einstimmig Christel Rupp gewählt.

Weiter gehören dem neuen Vorstand an: Gertraud Schwan (stellvertretende Vorsitzende), Karl Lang (Kassenwart und Schriftführer), Elke Scheer (Beisitzerin), Hartmut Kunz (Beisitzer) und Daniela Parasevic (Frauenbeauftragte). Revisoren sind Uwe Hohmann und Rüdiger Fischer. Zur Delegierten wurde ebenfalls Christel Rupp gewählt. Ersatzdelegierte sind Gertraud Schwan und Karl Lang.

Für 20 Jahre Treue zum VdK wurde Gunter Cloos geehrt. Als Dank erhielt er eine entsprechende Urkunde samt Anstecknadel sowie ein kleines Präsent.

Mehr von Saarbrücker Zeitung