Fest: Buntes Markttreiben mit Rittern und Gauklern

Fest : Buntes Markttreiben mit Rittern und Gauklern

Beim Freisener Mittelaltermarkt begeben sich die Besucher zwei Tage lang in die aufregende Welt der Ritter und Burgfräuleins.

(red) Wenn Menschen in Gewändern im Stile längst vergessener Tage statt in T-Shirt und Jeans über das Gelände des Freisener Naturwildparks schlendern, dann ist es Zeit für den Mittelaltermarkt. Die 17. Auflage findet am kommenden Wochenende statt. Samstag, 5. August, ist der Markt von 10 bis 24 Uhr geöffnet und am Sonntag, 6. August, von 10 bis 19 Uhr.

Mehr als 120 Lagergruppen aus Deutschland haben laut Veranstalter ihr Kommen zugesagt. Hinzu kommen mehr als 100 Marktstände, die aufgebaut werden.

Betritt der Besucher den Eingangsbereich des Naturwildparks, so wird sein Blick sofort auf einen Teil des Marktes gelenkt. Teil zwei wird erst hinter einer Baumgrenze sichtbar. Dort ist das Hauptlager untergebracht, in dem alle Epochen des Mittelalters vertreten sind: unter anderem Wikinger, Kelten, Germanen und Ritter.

Alte Handwerkskunst wird den Gästen demonstriert: laut Veranstalterinfos beispielsweise Schmieden oder Schnitzen. Außerdem gehören Walking Acts, Workshops, Tanzshows und Bogenschießen zum Programm. Auch Schaukämpfe werden gezeigt und Herrschlachten inszeniert.

Auf der Bühne wird an beiden Tagen durchgehend Musik geboten. Es treten die Gruppen Unvermeidbar, Satyrias, Tarranis, Rebule, Fuchsteufelswild, Jonny Robels und Timelino auf. Die Moderation übernimmt Lordi.

Sowohl am Samstag (14 Uhr) als auch am Sonntag (12 Uhr) gibt es die offizielle Markteröffnung mit einem Umzug. An diesem nehmen alle Musiker, Gaukler und sonstigen Akteure teil. Der Einsatz der kompletten Truppe ist auch beim Tavernenspiel am Sonntag, kurz nach 18 Uhr, gefragt.

Auf dem Turnierplatz präsentiert die Badische Ritterschaft an beiden Tagen mehrmals eine Reitershow. Samstagabend gar inklusive Feuer. Ebenso heiß geht es bei der Show des Gauklerduos Jomamakü zu. Weitere Aktionsfläche mit Programm sind der Gauklerplatz und das Plateau. Auch Gaststätte und Falknerei sind an beiden Tagen mit Programmpunkten bedacht.

Mehr von Saarbrücker Zeitung