1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Freisen

Besuch beim Weihnachtsmarkt in Schwarzerden

Weihnachtsmarkt in Schwarzerden : Dank für Gedicht und Gesang

Beim Weihnachtsmarkt am Dorfgemeinschaftshaus in Schwarzerden kam der Nikolaus mit Getöse, so war es zumindest angekündigt. Denn die Ankunft des heiligen Mannes sollte von einem kleinen Feuerwerk begleitet werden.

Aber noch während die Kinder gebannt zum Himmel blickten, um die Ankunft des Rentierschlittens auch nicht zu verpassen, da war der Nikolaus schon gelandet. „Potzblitz – Was für eine Schlittenfahrt“, tönte der Nikolaus, der im bürgerlichen Leben Ottmar heißt, mit lauter Stimme, während er sich den Weg durch die Menschenmenge zum Christbaum bahnte. Dort hatte die stellvertretende Ortsvorsteherin Annette Euler schon die Kinder um sich versammelt.

Es bedurfte einiger Anläufe, bis die Kinder den Mut hatten, dem Nikolaus die ersten Gedichte und Weihnachtsliedchen darzubieten, aber dann klappte das doch recht gut und er bedankte sich mit kleinen Jutesäckchen, gefüllt mit allerlei Süßem. 70 Säckchen hatten die fleißigen Helfer der Vereinsgemeinschaft zuvor gepackt und der Nikolaus brachte sie nun unter das Volk, erst die Kinder und dann kamen auch die Großen an die Reihe.

Es gab für die Erwachsenen an den Ständen aber auch weißen und roten Glühwein. Außerdem gehörten Grumbeerwaffeln, Würstchen, süße und herzhafte Crêpes und vieles mehr zum Angebot. Der Erlös des Weihnachtsmarktes kommt dem ganzen Dorf zu Gute, indem davon die eine oder andere Anschaffung für die Dorfgemeinschaft getätigt werden soll. So wird in Schwarzerden zusammen gefeiert und gleichzeitig die Dorfgemeinschaft finanziell unterstützt.