1. Saarland
  2. St. Wendel
  3. Freisen

Aufwendiger Einsatz in Freisen: Feuerwehr rettet Fahrer aus Auto

Aufwendiger Einsatz in Freisen : Feuerwehr rettet Fahrer aus seinem Wagen

Ein schwieriges Unterfangen, denn das Auto lag seitlich an einem Hang und der Mann war darin eingeschlossen.

Von einem aufwendigen Rettungseinsatz für die Feuerwehr berichtet Kreisbrandinspekteur Dirk Schäfer. Demnach mussten seine Kollegen der Löschbezirke Freisen, Haupersweiler und Asweiler am Dienstagmorgen kurz vor 9 Uhr zur Straße In der Au in Freisen ausrücken. Dort war ein Autofahrer in seinem Wagen eingeschlossen.

Wie kam es dazu? Wie Dirk Schäfer berichtet, befand sich der zirka 80 Jahre alte Mann mit seinem Fahrzeug auf dem Gelände der Aral-Tankstelle. Aus noch nicht bekannter Ursache kam er von dem diesem ab, rutschte in seinem Wagen einen Hang entlang. „Schließlich kam das Auto auf der Fahrerseite liegend zwischen Bäumen zum Stehen“, beschreibt Schäfer die Situation vor Ort. Der Fahrer sei eingeschlossen, aber nicht eingeklemmt gewesen. Selbstständig konnte er sich aber nicht aus seiner misslichen Lage befreien.

Daher musste die Feuerwehr ran. Zunächst, so erläutert Schäfer, galt es für die Einsatzkräfte, sich den Weg zu dem Verunfallten freizuschneiden. Anschließend sicherten sie das Fahrzeug mit einer Seilwinde vor einem möglichen Abrutschen. Rettungskräfte betreuten den Autofahrer, bis er schließlich durch die Heckklappe des Wagens gerettet werden konnte. „Das hat 45 Minuten gedauert“, so Schäfer. Für den Mann ging es anschließend ins Krankenhaus.

Derweil hat die Feuerwehr noch das Auto geborgen, ehe es abgeschleppt werden konnte. Insgesamt, eine „schwierige Bergung“, bilanziert der Kreisbrandinspekteur. Etwa zweieinhalb Stunden dauerte der Einsatz.

Im Einsatz waren: Löschbezirke Freisen, Haupersweiler, Asweiler, Rettungswagen Freisen, Notarzt aus St. Wendel, Polizei