Fußball Freisen wartet weiter auf den ersten Sieg

Freisen · Der FC Freisen wartet in der Fußball-Verbandsliga weiter auf den ersten Sieg. Ganz anders sieht es bei der SG Marpigen-Urexweiler aus. Mit einem 5:0 in Limbach stürmte die an die Spitze.

 Freisens Jerome Keller setzt sich hier im Kopfballduell schön gegen David Stock. Keller brachte Freisen in Führung, zum Sieg reichte es aber nicht.

Freisens Jerome Keller setzt sich hier im Kopfballduell schön gegen David Stock. Keller brachte Freisen in Führung, zum Sieg reichte es aber nicht.

Foto: B&K/Bonenberger

Trotz der besten Saisonleistung muss Fußball-Verbandsligist FC Freisen weiter auf den ersten Dreier warten. Vor 200 Zuschauern reichte es am Sonntag im Heimspiel gegen den SV Merchweiler nur zu einem 1:1 (1:0)-Unentschieden. „Bis zur 80. Minute war das in Ordnung, in der Schlussphase hätten wir das Spiel aber sogar noch verlieren können“, meinte Trainer Christian Schübelin. In dieser 80. Minute bewahrte FCF-Schlussmann Philipp Schreier den Tabellenvorletzten mit einer Großtat vor der Niederlage. Später vergab auch noch Gästeangreifer Marcel Zenner die letzte Chance für Merchweiler. „Mit dem 1:1 können wir leben“, fand Schübelin.

Schon kurz nach dem Anpfiff hatten die Gastgeber einen Rückschlag verdauen müssen. Nach fünf Minuten musste Angreifer Michel Campos verletzungsbedingt vom Platz. Doch das sollte sich dann noch als Glücksfall erweisen: Denn sein Nachfolger Jeróme Keller schoss den FCF mit 1:0 in Führung (28. Minute). „Es war etwas glücklich, weil der Schuss abgefälscht wurde“, sagte der Trainer. Als Bogenlampe senkte sich der Ball ins lange Eck des Merchweiler Tores.

Diesen Vorsprung auszubauen, gelang den noch sieglosen Freisenern jedoch nicht. Vor der Pause scheiterte Defensiv-Akteur Alexander Klos an Pascal Haus im Gästetor. Nach der Pause wurde dann ein Trikotzupfer von Freisens Anatol Eremeev mit einem Foulelfmeter bestraft. David Jostock verwandelte den fälligen Strafstoß zum 1:1-Ausgleich (56.). Im direkten Gegenzug vergab Jonas Gedratis die erneute Führung: Merchweilers Torhüter Pascal Haus hatte Jochen Schepanski gelegt, doch Gedratis scheiterte vom Elfmeterpunkt an Haus. „Wir hatten auch danach noch die Chance, um die Partie für uns zu entscheiden“, berichtete Trainer Schübelin. Einen Schuss von Jochen Schepanski parierte Haus, ein Kopfball von Lukas Werner klatschte gegen den Pfosten  und Keller verzettelte sich in aussichtsreicher Position.

Am kommenden Sonntag, 15 Uhr, geht es nun zum Kellerduell beim noch punktlosen Schlusslicht VfL Primstal II. Das Team von Trainer Christian Joseph verlor am Sonntag das Spiel beim SV habach mit 0:2 und zudem auch noch Verteidiger Jan Schuster durch eine Rote Karte (40. Minute). „Ich hätte für das Foul die gelbe Karte gegeben“, fand Joseph den Feldverweis. Nach der Führung der Platzherren ließ Primstal zwei hochkarätige Möglichkeiten zum Ausgleich ungenutzt. „Wir machen zu viele individuelle Fehler“, haderte der Trainer. In Unterzahl spielte sein Team zwei, drei Konter schlecht aus und fuhr mit der roten Laterne nach Hause.

Dagegen hat es Neuling SG Marpingen-Urexweiler mit dem 5:0-Kantersieg bei Palatia Limbach so richtig krachen lassen und die Tabellenführung übernommen. „Wir hatten das Spiel voll im Griff“, freute sich SG-Trainer Oliver Braue. Nach zwei Spielminuten hatte die Palatia ihre erste Chance – doch es sollte auch gleichzeitig ihre letzte sein. Denn von nun an bestimmte Marpingen-Urexweiler die Partie. Sören Recktenwald hob nach fünf Minuten den Ball zum 1:0 ins Tor. Linksfuß Lukas Schön zirkelte zwei Freistöße ins Gehäuse der Platzherren (21. und 81. Minute). Dazwischen waren noch Maximilian Recktenwald (51. Minute) und Thomas Recktenwald (61.) für die SG erfolgreich. Am kommenden Freitag, 19 Uhr, steht nun die Heimaufgabe gegen den Tabellen-14. SG Schiffweiler-Landsweiler/Reden an.

Der VfB Theley musste nach zwei Siegen zum Saisonauftakt im dritten Spiel eine 0:1-Heimniederlage gegen Aufsteiger 1. FC Lautenbach einstecken. Martin Krolik beendete in der 54. Minuten mit seinem Treffer die Theleyer Träume von der Tabellenführung. Die hatten gut begonnen, liefen aber erfolglos gegen das Abwehrbollwerk der Gäste an. Der Rückstand brachte die Mannschaft danach aus der Spur. Am Samstag, 18.30 Uhr, tritt der VfB nun in Merchweiler an.