Freie Waldorfschule spendet 2900 Euro an Indienhilfe

Freie Waldorfschule spendet 2900 Euro an Indienhilfe

Walhausen. Um zu danken kamen der Bürgermeister von Nohfelden, Andreas Veit, und der Vorsitzende der Indienhilfe Obere Nahe, Arnold Meiborg, in die Freie Waldorfschule Saar-Hunsrück nach Walhausen. Zum ersten Mal hatte sich die Waldorfschule in diesem Jahr am Hungermarsch beteiligt

Walhausen. Um zu danken kamen der Bürgermeister von Nohfelden, Andreas Veit, und der Vorsitzende der Indienhilfe Obere Nahe, Arnold Meiborg, in die Freie Waldorfschule Saar-Hunsrück nach Walhausen. Zum ersten Mal hatte sich die Waldorfschule in diesem Jahr am Hungermarsch beteiligt. 2900 Euro hatten Waldorfschüler im Vorfeld des Hungermarschs bei Nachbarn, Verwandten und Bekannten gesammelt. Veit und Meiborg lobten das hohe Engagement der Schule für die Indienhilfe. Christliche Werte und deren Vermittlung spielten in der Waldorfschule eine wichtige Rolle. Das Indienprojekt unter Pater Franklin unterstützt vor allem in der indischen Region Bhopal Kinder aus den ärmsten Verhältnissen, Kinder von Leprakranken, Waisenkinder und so genannte Straßenkinder. Sie werden durch das Indienprojekt mit Essen, Kleidung und Unterkunft versorgt und erhalten eine Schulausbildung. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung