Flucht machte verdächtig

Flucht machte verdächtig

St. Wendel. Weil sie beim Anblick des Streifenwagen die Flucht ergriffen, wurde die Polizei am Sonntag, 21. Juni, gegen 11.30 Uhr auf zwei junge Männer vor dem St. Wendeler Bahnhof aufmerksam. Die beiden versuchten noch, in den Bahnhof zu flüchten. Die Polizeibeamten waren aber schneller. Auf der Flucht warf der ältere der beiden Verfolgten ein Tütchen mit weißem Pulver weg

St. Wendel. Weil sie beim Anblick des Streifenwagen die Flucht ergriffen, wurde die Polizei am Sonntag, 21. Juni, gegen 11.30 Uhr auf zwei junge Männer vor dem St. Wendeler Bahnhof aufmerksam. Die beiden versuchten noch, in den Bahnhof zu flüchten. Die Polizeibeamten waren aber schneller. Auf der Flucht warf der ältere der beiden Verfolgten ein Tütchen mit weißem Pulver weg. Wie sich später herausstellte war Amphetamin, ein synthetisches Aufputschmittel (Speed) darin. Wie die Polizei später ermittelte, versorgte der Ältere, ein 22-Jähriger aus Nohfelden, den Jüngeren, ein 16-Jähriger aus Marpingen, mit Drogen. Der stand auch am Sonntagmorgen unter Drogeneinfluss. Gegen die beiden hat die Polizei ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. ddt

Mehr von Saarbrücker Zeitung