Feuerwehr half Kranken über Treppe bergen

Feuerwehr half Kranken über Treppe bergen

Marpingen. Ein 44-jähriger Marpinger brach am Sonntagabend im Dachgeschoss seines Wohnhauses in Marpingen zusammen, Herz- und Kreislaufstillstand. Notarzt, Rettungsassistenten und Rettungssanitäter konnten den Mann erfolgreich wiederbeleben. Jedoch der Transport über die steile und verwinkelte Treppe des Wohnhauses zum Rettungswagen schien aussichtslos

Marpingen. Ein 44-jähriger Marpinger brach am Sonntagabend im Dachgeschoss seines Wohnhauses in Marpingen zusammen, Herz- und Kreislaufstillstand. Notarzt, Rettungsassistenten und Rettungssanitäter konnten den Mann erfolgreich wiederbeleben. Jedoch der Transport über die steile und verwinkelte Treppe des Wohnhauses zum Rettungswagen schien aussichtslos. Der Rettungsdienst forderte zur Unterstützung die Feuerwehr an. So wurden der Löschbezirk Marpingen und die Drehleiter der St. Wendeler Feuerwehr alarmiert. Die kam nicht zum Einsatz. Gemeinsam gelang es den Feuerwehrkräften und den Sanitätern dann doch den Mann durchs Treppenhaus in den Rettungswagen zu tragen. red