1. Saarland
  2. St. Wendel

Erinnerung an den Einzug der Amerikaner

Erinnerung an den Einzug der Amerikaner

Hasborn-Dautweiler. Auf den Tag genau 65 Jahre nach dem Einzug der Amerikaner hielt Roland Geiger aus St. Wendel einen Vortrag zu diesem Thema im alten Rathaus von Hasborn-Dautweiler. Viele InteressentenEtwa 100 Interessenten drängten sich in dem eigentlich viel zu kleinen Raum, um die mit Fotos und einem Originalfilm umrahmte Dokumentation zu erleben

Hasborn-Dautweiler. Auf den Tag genau 65 Jahre nach dem Einzug der Amerikaner hielt Roland Geiger aus St. Wendel einen Vortrag zu diesem Thema im alten Rathaus von Hasborn-Dautweiler. Viele InteressentenEtwa 100 Interessenten drängten sich in dem eigentlich viel zu kleinen Raum, um die mit Fotos und einem Originalfilm umrahmte Dokumentation zu erleben. Organisiert und betreut wurde der Abend vom historischen Verein Hasborn-Dautweiler. Der Referent begann mit einer kurzen Exkursion in die Normandie, um das Vorrücken der alliierten Truppen von Beginn an zu skizzieren. Die lokalen Begebenheiten, teilweise mit Fotos unterlegt, wurden von dem engagierten Publikum mit zahlreichen Kommentaren begleitet. So manch einer erkannte auf den alten Bildern sofort, wo das gewesen war. Dem Referenten ist es darüber hinaus gelungen, einen alten Film zu organisieren, der Originalaufnahmen der amerikanischen Truppen zum Beispiel auch aus Bliesen zeigte. Kurze Erläuterungen zur Strategie der kämpfenden Armeen machten deutlich, wieso es an manchen Fronten hier zu Verzögerungen des Vormarschs kam. Besonders gelungen war die Gegenüberstellung dieser alten Aufnahmen mit aktuell aufgenommenen Fotos der gleichen Häuser. Roland Geiger hatte die verschiedenen Schauplätze hierzu extra angefahren, Aufnahmen gemacht und Anwohner der Umgebung befragt, wenn auch Personen zu erkennen waren. Den gelungenen Abschluss der Veranstaltung bildeten die Erzählungen von zwei Zeitzeuginnen, die ihren persönlichen Eindruck dieses 19. März 1945 wiedergaben. So bleibt auch die Kuh Fritz unvergessen. "Fritz zieh de Kopp in"Der Spruch "Fritz, zieh de Kopp in" hatte die Amerikaner dazu veranlasst, Haus und Hof nach Fritz zu durchsuchen. Und immer wieder kam die Frage: "Wo Fritz?" Anneliese Schumacher