1. Saarland
  2. St. Wendel

Einsatz der Polizei bei Deutschland-Rallye lief ohne Probleme

Einsatz der Polizei bei Deutschland-Rallye lief ohne Probleme

St. Wendel. Aus Sicht der Polizei, so der Leiter des Polizeibezirks St. Wendel, Ralf Barrois, ist die Deutschland-Rallye, die am vergangenen Samstag stattfand, "gut gelaufen". Diesmal waren die Wertungsläufe lediglich am Samstag, 16. August, im Dienstbezirk des Polizeibezirkes St

St. Wendel. Aus Sicht der Polizei, so der Leiter des Polizeibezirks St. Wendel, Ralf Barrois, ist die Deutschland-Rallye, die am vergangenen Samstag stattfand, "gut gelaufen". Diesmal waren die Wertungsläufe lediglich am Samstag, 16. August, im Dienstbezirk des Polizeibezirkes St. Wendel, so dass mit einem Personalaufwand von 49 Polizeibeamten der Einsatz in der Zeit von fünf bis 18 Uhr bewältigt werden konnte. Unterstützt wurden die St. Wendeler Kollegen durch Kräfte des saarländischen Landeskriminalamtes, der Saarbrücker Bereitschaftspolizei sowie der Verkehrspolizeiinspektion, die die Verkehrsüberwachung und Geschwindigkeitskontrollen durchführten. Es kam zu "nur leichten Verkehrsbehinderungen" in den Bereichen Freisen, Oberkirchen, Roschberg und der Bundesautobahn A 62, so Barrois. Bei den Geschwindigkeitskontrollen wurden über den Tag verteilt vier Messstellen eingerichtet. Lediglich ein Rallye-Fahrer fiel mit einer Geschwindigkeitsüberschreitung von acht Kilometer pro Stunde auf einer öffentlichen Straße auf. Bei acht ausländischen Fahrzeugführern wurde an Ort und Stelle eine so genannte Sicherheitsleistung erhoben, sie wurden also sofort zur Kasse gebeten. Insgesamt gab es 67 Verwarnungen und zwölf Anzeigen. "Erfreulicherweise bewegte sich keine Verkehrsordnungswidrigkeit im Fahrverbotsbereich", berichtet der Polizeichef. Auf der Wertungsprüfung am Bosenberg kam es zu einem Unfall, an dem ein Rallyefahrzeug, welches für die Türkei startete, beteiligt war. Dabei wurden beide Fahrzeuginsassen so schwer verletzt, dass sie in ein Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Jedoch konnte einer der beiden Verletzten noch am gleichen und der zweite am folgenden Tag wieder entlassen werden. Fazit des Leiters des St. Wendeler Polizeibezirkes: " Es war für die Polizei ein sehr erfolgreicher Einsatz, bei dem es keine Probleme gab." red