1. Saarland
  2. St. Wendel

Eine Hiobsbotschaft jagt bei der HSG Nordsaar die nächste

Eine Hiobsbotschaft jagt bei der HSG Nordsaar die nächste

Marpingen. "Die Verletzten geben sich bei uns die Klinke in die Hand. Das scheint in dieser Saison der Normalfall zu sein", seufzt Manfred Wegmann, Trainer des Handball-Saarlandligisten HSG Nordsaar, vor dem Spiel am Samstag geben den TV Altenkessel

Marpingen. "Die Verletzten geben sich bei uns die Klinke in die Hand. Das scheint in dieser Saison der Normalfall zu sein", seufzt Manfred Wegmann, Trainer des Handball-Saarlandligisten HSG Nordsaar, vor dem Spiel am Samstag geben den TV Altenkessel. Gerade erst konnte der lange Zeit verletzte Kreisläufer Pascal Seiler wieder zum Kader stoßen, da ereilt die Nordsaarländer die nächste Hiobsbotschaft: Torwart Daniel Mörsdorf fällt mit einem Kahnbeinbruch aus. Doch trotz dieses Rückschlags bleibt die HSG im Kampf um die Meisterschaft hoch motiviert. "Wir haben vergangene Saison gegen Altenkessel unnötig verloren und die Vize-Meisterschaft verspielt", beschreibt Wegmann die schlechten Erinnerungen an den abstiegsgefährdeten Club aus der Landeshauptstadt. Damals hieß es am Ende 31:33 und für die HSG Nordsaar war es gleichzeitig der Tiefpunkt der Saison. Soweit soll es am Samstag nicht kommen. Derzeit liegt Nordsaar mit 27:5 Punkten auf dem zweiten Platz hinter Völklingen (28:6). Anwurf zur Partie gegen Altenkessel ist am Samstag um 17.45 Uhr in der Sporthalle Marpingen. Um die Osterzeit ist Pause, am 10. April geht es dann zu Hause gegen den HC Dillingen/Diefflen.aml