1. Saarland
  2. St. Wendel

Ein Stück Chancengleichheit für Kinder

Ein Stück Chancengleichheit für Kinder

St. Wendel. Die Stadt St. Wendel macht die Ausleihe der Bücher an den Grundschulen auch in diesem Jahr für die Familien kostenlos. Die Stadt übernimmt auch weiterhin den Elternanteil der Grundschüler, obwohl er sich in 2010 auf 55 Euro pro Kind erhöht hat

St. Wendel. Die Stadt St. Wendel macht die Ausleihe der Bücher an den Grundschulen auch in diesem Jahr für die Familien kostenlos. Die Stadt übernimmt auch weiterhin den Elternanteil der Grundschüler, obwohl er sich in 2010 auf 55 Euro pro Kind erhöht hat. Für Bürgermeister Klaus Bouillon ist diese Lernmittelfreiheit ein wichtiger Baustein seiner Sozialpolitik: "Die Übernahme der Gebühren wird die Stadt rund 44 000 Euro kosten. Doch dieses Geld investieren wir trotz der Erhöhung der Gebühren gerne, da es angesichts der zunehmenden finanziellen Belastungen für viele Familien eine erhebliche Erleichterung bringt und die Chancengleichheit aller Kinder erhöht."An den vier St. Wendeler Grundschulen sind 815 Schüler mit Büchern zu versorgen. Die Verfahrensweise wurde im Vorfeld mit den Schulleitern besprochen. Sie haben nicht nur den Bedarf ermittelt, sondern sich vor allem auf einheitliche Schulbücher geeinigt. Ein weiterer Vorteil für die Eltern: Sie brauchten sich nicht um die Bestellung den Einkauf der Bücher und Arbeitshefte zu kümmern. Obwohl das Land im vergangenen Jahr die Erstausstattung der Bücher abzüglich der Elternentgelte übernommen hat, wird die Stadt wahrscheinlich auch einen Teil der Verwaltungs- und Sachkosten selbst tragen müssen. Die Kreisstadt ist als Schulträger für die Organisation des neuen Ausleihsystems verantwortlich. Einen wahren Bücherberg gilt es in den Sommerferien zu bezwingen. In der letzten Schulwoche vor den Sommerferien werden fast 8000 Bücher an den Schulen wieder eingesammelt und zurückgebucht. Arbeitshefte werden neu angeschafft, Bücher auf ihren Zustand geprüft und erneut ausgeliehen. red