1. Saarland
  2. St. Wendel

Ein Paradies für Kletterkünstler

Ein Paradies für Kletterkünstler

St. Wendel. Eine Holztreppe stellt die einzige Verbindung zwischen Ober- und Untergeschoss des Rocklands Kletterzentrums dar. Sie führt mitten durch die Kletterwände und bietet so jedem Besucher die Möglichkeit, die faszinierende Baukonstruktion von innen zu sehen

St. Wendel. Eine Holztreppe stellt die einzige Verbindung zwischen Ober- und Untergeschoss des Rocklands Kletterzentrums dar. Sie führt mitten durch die Kletterwände und bietet so jedem Besucher die Möglichkeit, die faszinierende Baukonstruktion von innen zu sehen. "Die Idee, eine Treppe durch die Wände zu bauen, war Zufall, doch dann fanden wir es gut, den Leuten die Konstruktion von innen zu zeigen", sagt Achim Persch, Gründer und Geschäftsführer der Rocklands GmbH.Auf der Baubesichtigung des Rocklands Kletterzentrums am Samstag gewannen die 30 Gäste Einblicke zum Baufortschritt. Beim Betreten der Halle galt der erste Blick vieler Besucher dem voluminösen Holzgerüst der größten Kletterwand des Kletterzentrums, mit einer Steiglänge von 14 Metern. Drehten sich die Besucher um 180 Grad, sahen sie eine fertig ausgebaute Kletterwand und konnten sich das spätere Aussehen des enormen Holzgerüstes vorstellen. Der bereits ausgebaute Teil nennt sich Boulderbereich, das ist ein Bereich, in dem man ohne Sicherungsseil oder Gurt klettert. Im Rocklands erreicht er eine Höhe von 3,5 Metern. Der Boden wird hier später mit 30 Zentimeter hohen Matten ausgelegt, die den Kletterern auch ungesichert Sicherheit bieten. Im Innern des Zentrums befinden sich noch nicht ausgebaute Umkleiden, Toiletten und eine Sauna. Die gemischte Sauna ist direkt durch die Umkleiden erreichbar, bietet aber Frauen die Möglichkeit, zeitweise ohne männliche Gesellschaft zu saunieren: "Donnerstags von elf bis 16 Uhr bieten wir eine Kinderbetreuung an, währenddessen die Sauna nur für Frauen geöffnet ist", sagt Mitgründer und Geschäftsführer Jochen Kraushaar. Im oberen Stockwerk, direkt über dem Boulderbereich, befindet sich ein zur Gastronomie gehörender Podest. "Hier entsteht später eine Terrasse, wo die Besucher gleichzeitig essen und den Kletterern aus der Nähe zusehen können", erzählt Achim Persch. Für den Gastronomieteil sind weitläufige Räume des oberen Stockwerks eingeplant. "Wir möchten kein Kletterzentrum mit einem kleinen Bistro, sondern ein richtiges Restaurant mit hochwertigen Speisen, das dazu einlädt, auch mal nur zum Essen vorbeizukommen", sagt Kraushaar, der gerade eine weitere Besichtigung leitet.Die Führung geht hinter dem Gastronomiebereich weiter, wo noch zwei Räume für eine Kinderkletterwand und einen Mehrzweckraum gedacht sind. "Der Mehrzweckraum wird mit etwa 120 Stühlen ausgestattet und dient Vereinsfeiern, Sitzungen oder Geburtstagen, die durch Klettern ergänzt werden können", sagt Persch. Durch die Glaswand des Mehrzweckraums sieht man den Platz für die geplanten 80 Parkplätze, die durch weitere 80 hinter der Halle ergänzt werden. Die elf Meter hohen Kletterwände verlaufen durch die ganze Halle und können auch im oberen Stockwerk, gegenüberliegend vom Gastronomiebereich, bis 7,50 Meter hoch beklettert werden. Zwischen den Wänden soll später eine ausfahrbare Tribüne entstehen, von der aus Zuschauer beispielsweise Wettbewerbe beobachten können. Letztlich erfahren die Besucher noch von geplanten Außenbereichen. Es wird ein Außenboulderbereich entstehen, ein äußerer Gastronomieteil und im Anschluss an die im Erdgeschoss gelegene Sauna eine Saunalandschaft in geschützter Lage. mö

Auf einen BlickDas Rocklands Kletterzentrum eröffnet am Samstag, 16. Oktober, und wird täglich in der Zeit von zehn bis 23 Uhr geöffnet haben. Eine Tageskarte kostet zehn Euro, ermäßigt acht Euro. Kinder bis fünf Jahre zahlen fünf Euro. Des Weiteren kann man im Rocklands Kletterzentrum Zehnerkarten, Monatskarten, Halbjahreskarten, Jahreskarten und Familienkarten erwerben. Die Ausleihe von Kletterschuhen kostet drei Euro, für Gurt und Sicherungsmaterial zahlt man 2,50 Euro. Klettererfahrene, die noch ein Vorstiegsseil benötigen, leihen dieses ebenfalls für 2,50 Euro aus. Wer nur den Saunabereich nutzen möchte, zahlt vier Euro für drei Stunden, Kletterer zahlen für den gleichen Zeitraum 2,50 Euro. mö