Volleyball Ein Engländer begeistert Bliesen

St. Wendel · Volleyball-Drittligist TV Bliesen hat im ersten Heimspiel der Saison einen überraschenden 3:1-Sieg gegen Aufstiegs- anwärter TuS Kriftel ein- gefahren. Neuzugang Tobias French trumpfte dabei besonders auf.

 Sieggarant: Neuzugang Tobias French sorgte bei seiner Heimpremiere von der Außenposition für viele Punktgewinne des TV Bliesen. Auch hier trickst er den Block des TuS Kriftel aus.

Sieggarant: Neuzugang Tobias French sorgte bei seiner Heimpremiere von der Außenposition für viele Punktgewinne des TV Bliesen. Auch hier trickst er den Block des TuS Kriftel aus.

Foto: B&K/Bonenberger/

So etwas hatte Tobias French noch nie erlebt. „This is really amazing“, sagte der 22-Jährige Neuzugang des Volleyball-Drittligisten TV Bliesen am Samstagabend nach dem ersten Heimspiel  gegen den TuS Kriftel. „Das ist echt toll.“

Was French so begeisterte, war die Stimmung im Sportzentrum St. Wendel. 500 Zuschauer hatten die Halle während der knapp zwei Stunden Spielzeit wieder in einen Hexenkessel verwandelt.

„So etwas gibt es bei uns in England nicht“, sagte French. Und auch die Leistungsstärke der 3. Liga in Deutschland faszinierte den Briten, der aus der Nähe von London stammt. „Das Niveau war höher als bei Top-Spielen in der 1. Liga in England“, erklärte der Brite.

Warum French im erweiterten Kader des Nationalteams steht, das bewies der Außenangreifer in den zwei Stunden zuvor. Immer wieder gelangen ihm mit präzisen Schlägen spektakuläre Punkte. Aus einem insgesamt starken Team ragte French damit noch ein wenig heraus. Kein Wunder also, dass er nach der Partie auch zum „Man of the match“ gekürt wurde.

Auch dank des starken Heimdebüts von French siegte Bliesen am Ende gegen die als Favorit in die Partie gegangenen Gäste aus Kriftel nach hartem Kampf mit 3:1 (25:18, 25:20, 18:25, 25:21). Sehr zur Freude von TV-Trainer Gerd Rauch: „Diese ersten Punkte waren ein erster Schritt Richtung unseres Ziels, nicht in die Abstiegszone zu kommen“, freute sich der Übungsleiter. „Dass wir gegen einen Gegner gewonnen haben, gegen den wir in den vergangenen Jahren nie drei Punkte geholt haben, ist super.“

Vor der Runde hatte es in Bliesen einen personellen Umbruch gegeben. Vier Spieler verließen den Verein, vier neue kamen. Deshalb konnte Rauch das Leistungsvermögen vor dem Saisonstart nur schwer einschätzen. Auch die 1:3-Niederlage am ersten Spieltag beim VfB Friedrichshafen II machte diese Einschätzung nicht einfacher, denn da zeigte sein Team sowohl schwächere als auch starke Phasen.

Gegen Kriftel war dies anders. Der TV wollte unbedingt gewinnen – und entsprechend motiviert gingen die Spieler von Beginn an zu Werke. Im ersten Satz erarbeiteten sich die Gastgeber – nachdem Tobias Merkel einen gefühlvollen Lop im Feld des Gegners platziert hatte – beim 12:7 erstmals eine Fünf-Punkte-Führung. Die baute Bliesen im Verlauf des Satzes noch aus, am Ende hieß es 25:18 für die Gastgeber.

Etwas enger wurde es dann im zweiten Satz. Doch hier zeigte Bliesen „Comeback-Qualitäten“. Aus einem 10:14-Rückstand machten die Rauch-Jungs ein 18:14 – und so gewannen sie diesen Durchgang wenige Minuten später mit 25:20.

Der dritte Satz verlief genau umgekehrt. Da machte Kriftel aus einem 7:11-Rückstand eine 19:12-Führung. Am Ende hieß es 25:18 für die Hessen. Bliesen ließ sich vom Satzverlust aber nicht aus dem Konzept bringen und gab im vierten Durchgang wieder mehr Gas. Um 21.53 Uhr verwandelte Steve Weber per Schmetterschlag den ersten Matchball für Bliesen zum 25:21.

Für den TV geht es nun am kommenden Samstag mit einem Auswärtsspiel am Bodensee weiter. Um 19 Uhr sind die Nordsaarländer beim TV Radolfzell zu Gast. Der verlor seine ersten beiden Partien und ist derzeit Tabellenletzter.