Dreiband-Billard: St. Wendel siegt im Saar-Derby

St. Wendel. Im Saarderby der 2. Dreiband-Bundesliga zwischen dem Billard-Club St. Wendel und dem BC Schiffweiler mussten beide Teams ohne ihre Spitzenspieler auskommen: Jérôme Barbeillon (St. Wendel) und Xavier Clausse waren beim französischen Masters-Ranglistenturnier in Nizza im Einsatz. Beide stellen zudem auch das Team Frankreich B bei der Mannschaftseuropameisterschaft in Dinard

St. Wendel. Im Saarderby der 2. Dreiband-Bundesliga zwischen dem Billard-Club St. Wendel und dem BC Schiffweiler mussten beide Teams ohne ihre Spitzenspieler auskommen: Jérôme Barbeillon (St. Wendel) und Xavier Clausse waren beim französischen Masters-Ranglistenturnier in Nizza im Einsatz. Beide stellen zudem auch das Team Frankreich B bei der Mannschaftseuropameisterschaft in Dinard. Ein Comeback nach fünf Jahren Bundesliga-Abstinenz feierte daher Stefan Berwanger für den BC St. Wendel. Die Anspannung war ihm anzumerken. Trotz ansprechender Leistung verlor er gegen Cid Secundino mit 33:40. Besser machte es Vereinskamerad Stefan Hirt, der gegen Bernd Möller problemlos gewann. Lars Günter, der vor zwei Jahren aus Gelnhausen zu den St. Wendelern stieß, gewann souverän gegen seinen früheren Klubkameraden Bernd Hiemisch (seit dieser Saison in Schiffweiler). Die spannendste Partie lieferte dann St. Wendels Routinier Klaus Müller. "Ich hatte erst gegen Ende der Partie die notwendige Lockerheit in der Muskulatur", so Müller, nachdem er mit einer tollen Serie die Partie zum knappen 40:37-Sieg beendet hatte. Das 6:2 lässt die Domstädter an Schiffweiler vorbei auf Rang sechs ziehen. Mit 5:5 Zählern hat St. Wendel nach dem verpatzten Saisonstart nun ein ausgeglichenes Punktekonto. Das nächste Spielwochenende am 7. und 8. November verlangt den Spielern einiges ab. Am Samstag muss der BC bei Vizemeister Regensburg ran, am Sonntag bei Aufsteiger Nürtingen. red