Drei neue Ortsverbände

St. Wendel. Über Neugründungen kann sich die Junge Union im Kreis St. Wendel derzeit freuen. "Das Interesse an Politik ist im Superwahljahr besonders groß", stellt Valentin Holzer, der Kreisvorsitzende der Jungen Union fest. "Besonders freuen wir uns über die Neugründung der Schüler Union", so Holzer. In der Schüler Union können sich Schüler ab zwölf Jahren engagieren

St. Wendel. Über Neugründungen kann sich die Junge Union im Kreis St. Wendel derzeit freuen. "Das Interesse an Politik ist im Superwahljahr besonders groß", stellt Valentin Holzer, der Kreisvorsitzende der Jungen Union fest. "Besonders freuen wir uns über die Neugründung der Schüler Union", so Holzer. In der Schüler Union können sich Schüler ab zwölf Jahren engagieren. Die Vereinigung vertritt die bildungspolitischen Interessen der Schüler und setzt sich für bessere Lernbedingungen ein. Auch die Junge Union im Landkreis St. Wendel ist weiter im Vormarsch. So wurden in den vergangenen Wochen drei neue Ortsverbände, nämlich in Namborn, Mosberg-Richweiler und Eiweiler gegründet. Zudem wird in nächster Zeit die Neugründung der JU in Furschweiler und die Wiederbelebung in Sitzerath stattfinden. "Die Junge Union bleibt die stärkste Jugendorganisation im Kreis St. Wendel. Derzeit sind in der JU über 1300 Mitgliedern in 25 Ortsverbänden aktiv, damit sind wir deutschlandweit der mitgliederstärkste Verband, gemessen an der Einwohnerzahl. Über 100 JUler kandidierten auf den CDU-Listen für die Kommunalwahlen", schreibt Valentin Holzer. red