Doppelbelegung der Freisener Bruchwaldhalle sorgt für VerwirrungEDV-Crash war an Doppel-Belegung in Freisen schuld

Doppelbelegung der Freisener Bruchwaldhalle sorgt für VerwirrungEDV-Crash war an Doppel-Belegung in Freisen schuld

Freisen. Acht Fußballteams mit ihren rund 200 Anhängern aus der benachbarten Verbandsgemeinde Baumholder standen am Sonntag gegen 13 Uhr vor der Bruchwaldhalle und stellten sich nur die eine Frage. "Kann heute noch gespielt werden oder nicht?"

Freisen. Acht Fußballteams mit ihren rund 200 Anhängern aus der benachbarten Verbandsgemeinde Baumholder standen am Sonntag gegen 13 Uhr vor der Bruchwaldhalle und stellten sich nur die eine Frage. "Kann heute noch gespielt werden oder nicht?". Zum dritten Mal in Folge hatte die VG Baumholder die Bruchwaldhalle auf dem Verwaltungsweg frühzeitig gebucht, um dort ihren Meister zu küren. Doch auf dem Hallenparkett wurde seit zehn Uhr morgens ein offizieller Spieltag zweier Volleyballteams des SSC Freisen ausgetragen. "Die Halle ist doppelt belegt worden", informierte Josef Sesterhenn, der stellvertretende Vorsitzende des Sportvereins aus Heimbach. Auf dem Hallenbelegungsplan war aber nur die VG Baumholder für diesen Tag eingetragen. Selbst Hallenwart Christian Gelzleichter war über den Termin der Volleyballerinnen nicht in Kenntnis gesetzt worden.Die Verantwortlichen um Turnierleiter Hans-Joachim Pickard und die Schiedsrichter setzten sich daraufhin kurz mit Werner Schmitt vom SSC zusammen. "Hier haben sich vernünftige Leute auf zwei Seiten sofort einigen können", teilte Schmitt mit. Man wolle jegliche Zeitverzögerungen vermeiden, sodass gegen 14 Uhr die Volleyballspiele beendet seien, versicherte er den Ausrichtern des Fußballtuniers. Und die hatten zusätzlich noch Glück, dass bei der weiblichen U13 kurzfristig drei Mannschaften abgesagt hatten. "Einen zweiten Termin hätten wir wohl nicht bekommen", war Pickard sichtlich erleichtert als um 14.07 Uhr in der Halle der Ball rollte. Der Turnierleiter wollte keinesfalls unerwähnt lassen, wie besonnen und entgegenkommend der SSC auf die nicht einfache Problematik reagiert habe. Und auch die Zuschauer nahmen die zeitliche Verzögerung mit viel Verständnis hin. Während des kompletten Turniers war die Tribüne vollbesetzt.

Wie es letztlich zu der Doppelbelegung der Halle kam, klärte sich am Montagmorgen auf. "Schuld daran ist der EDV-Crash beim Wasserschaden. Etliche Dateien wurden dadurch gecrasht", teilte Karl-Josef Martin von der Gemeinde Freisen auf Anfrage der Saarbrücker Zeitung mit. Aus den übrig gebliebenen Fragmenten habe man mit der VG Baumholder einen Vertrag fixiert. "Von den Spielplänen der Vereine waren nur noch Hieroglyphen übrig. Der Rest war weg. Durch die Doppelbelegung müssen wir nun sofort mit unseren Hallennutzern alle Termine und Spielpläne noch einmal durchgehen und abstecken", so Martin. "Es war ein peinlicher Vorfall. Dafür wollen wir uns bei der VG in Baumholder entschuldigen", sagte er abschließend. Der Baumholderer Stadtbürgermeister, Peter Lang, lobte bei der Siegerehrung, wie flexibel gehandelt worden sei, und dass das Turnier trotz der Verspätung hervorragend über die Bühne gegangen sei. "Wir arbeiten mit der Gemeinde Freisen sehr eng zusammen und sind als Gäste hier immer sehr willkommen", betonte Lang ausdrücklich. Übrigens: Sieger des Hallenturniers wurde die erste Mannschaft des VfR Baumholder.