1. Saarland
  2. St. Wendel

Die Blieser Steeßer waren Ferkelhändler

Die Blieser Steeßer waren Ferkelhändler

FotorätselDie Blieser Steeßer waren FerkelhändlerZum Artikel "Blieser Schwein an der Schnauze erkannt" (SZ vom 26./27. Juli).Die Leserin aus Bliesen hat beim Fotorätsel zwar das Schwein erkannt, aber eine falsche Kommentierung dazu abgegeben

FotorätselDie Blieser Steeßer waren FerkelhändlerZum Artikel "Blieser Schwein an der Schnauze erkannt" (SZ vom 26./27. Juli).Die Leserin aus Bliesen hat beim Fotorätsel zwar das Schwein erkannt, aber eine falsche Kommentierung dazu abgegeben. Entgegen ihrer Meinung waren die "Blieser Steeßer" die Schweinehändler der Bliesener Sippen Klees und Wagner, die bereits seit den 1830er beziehungsweise 1850er Jahren den Ferkelhandel nicht nur in Bliesen sondern über die Kreisgrenze hinaus - erfolgreich betrieben. Kunden der Ferkelhändler waren meist die so genannten "Bergmannsbauern", die neben einer oder zwei Kühen oder einigen Ziegen noch ein Schwein hielten. Der letzte Bliesener Händler Josef Wagner, hat sein Geschäft Ende der 1980er Jahre aufgegeben.Woher der Name "Steeßer" kommt wurde bisher nicht eindeutig geklärt. Wenn man heute die Gesamtheit der Bliesener Bürger als "Blieser Steeßer" bezeichnet, so sehen sie dies keineswegs negativ, weil damit auf einen erfolgreichen Berufsstand Bezug genommen wird. Hans Josef Demuth, Bliesen