Die Bliesener starten an der Kirmes richtig durch

Die Bliesener starten an der Kirmes richtig durch

Bliesen. "Wir Blieser wollen lustig sein und schenken hurtig ein. Drum gehn so schnell wir nicht nach Haus, drum prost, stoßt an, trinkt aus." So heißt es im Bliesener Walzerlied. Und dies wird nach der Kirmesserenade am Samstag, 28. August, wieder gesungen

Bliesen. "Wir Blieser wollen lustig sein und schenken hurtig ein. Drum gehn so schnell wir nicht nach Haus, drum prost, stoßt an, trinkt aus." So heißt es im Bliesener Walzerlied. Und dies wird nach der Kirmesserenade am Samstag, 28. August, wieder gesungen. "Die Leute kennen das Lied und werden eifrig mitsingen", sagt Ortsvorsteherin Maria Horras im Vorfeld der Bliesener Kirmes, die vom 27. bis 31. August gefeiert wird. Sie zählt die Kirmes zu den bedeutendsten Volksfesten im Kreis St. Wendel, weil sie immer auch viele Besucher aus der Region anzieht. In der Ortschronik steht, dass im Jahre 1950 die Kirmes erstmals nach dem Krieg von den Straußbuben des Jahrganges 1928 ausgerichtet wurde. "Seither ist sie ununterbrochen von Jahrgang zu Jahrgang fortgeführt worden", hat Maria Horras herausgefunden. "Die Pflege solcher Traditionen ist heute wichtiger denn je, weil sie eine heimatliche Identität vermittelt und gleichzeitig das soziale Miteinander fördert."Die erste Kirmesaktion ist in Bliesen bereits gelaufen. Vor einigen Tagen hat der aktuelle Kirmesjahrgang 1990/91 dem Jahrgang vom Vorjahr im Schlangental die Kirmes "abgekauft". Kirmesmädchen Kristin Schorr war dabei und erzählt: "Wir haben Aufgaben lösen müssen, die uns der Jahrgang 1989/90 gestellt hatte. Dabei ging es auch sportlich zu, es war aber nicht so schwer." Für das Kirmesprogramm hat sich die Straußjugend, die sich den Namen "Air Bierlin" gegeben hat, allerhand einfallen lassen. So manche Aktion dreht sich um Flugzeuge, um das Abheben und das Fliegen. Deshalb ist auch die 40-seitige Kirmeszeitung von vorne bis hinten auf das Fliegen getrimmt. Und der "Kerwehannes" ist, wie könnte es anders sein, dieses Jahr Pilot. Eine schöne Idee war es, in der Kirmeszeitung die Fotos der Kinder des Jahrganges 1990/91 zu veröffentlichen, die damals eingeschult wurden und aus denen sich heute die Straußjugend rekrutiert. "Von den 42 Schulkindern von einst sind bei der Straußjugend leider nur 18 dabei", sagt Straußmädchen Christina Schuh. "Es ist schade, dass nicht einmal die Hälfte zugesagt hat, beim Vorbereiten der Kirmes mitzuhelfen." Die meiste Arbeit bewältigte ein fünfköpfiges Orgateam. Die "Blieser Kerb" hat einige Höhepunkte. Dazu zählen die feierliche Kirmesmesse am Samstag um 17.30 Uhr, der Kirmesumzug am Sonntag um 15 Uhr, an dem sich auch frühere Straußjugendgruppen beteiligen, und der Montagsfrühschoppen in der Sport- und Kulturhalle. Sehenswert wird auch der "Trauerzug" am Dienstag, 31. August, 17.30 Uhr. Der "Kerwehannes" wird durch das Dorf getragen und am Dorfrand verbrannt. gtr

Auf einen BlickDas Programm der Bliesener Kirmes: Freitag, 27. August: 18 Uhr Eröffnung des Bierstandes. Samstag, 28. August: 6.30 Uhr Schlagen der Kirmesbäume durch die Straußjugend, anschließend Aufstellen der geschmückten Bäume an den Gaststätten im Dorf, 17.30 Uhr Kirmesmesse mit dem Kirchenchor und dem Mandolinenverein in der Pfarrkirche, danach Serenade mit dem Spielmannszug, dem Musikverein, dem Gesangverein und der VielHarmonie, 20 Uhr Rockmusik mit der Gruppe HSG hinter der Schoppenstube. Sonntag, 29. August: 15 Uhr Kirmesumzug, anschließend Verlesen der Kirmesrede hinter der Schoppenstube. Montag, 30. August: Zehn Uhr Frühschoppen mit dem Musikverein in der Sport- und Kulturhalle, Kirmesspiele der Jugendlichen, 15.30 Uhr Minigolfmatch der Straußjugend "Air Bierlin" (2010) gegen die "Bierjana Jones" (2009) auf dem Minigolfplatz. Dienstag, 31. August: 17.30 Uhr Trauerzug durch das Dorf mit anschließender Beerdigung der Kirmes. Mittwoch, 1. September: 18 Uhr Heringsessen der Straußjugend im Schlafanzug in der Schoppenstube. gtr