1. Saarland
  2. St. Wendel

"Die Abräumer" machen ihrem Namen alle Ehre

"Die Abräumer" machen ihrem Namen alle Ehre

St. Wendel. Jugendlichen bei Problemen zur Seite zu stehen, das hat sich die Kompetenz-Agentur St. Wendel auf die Fahnen geschrieben. Hilfe gibt es bei privaten, schulischen, beruflichen oder auch Suchtproblemen. Aber auch der Spaß soll nicht zu kurz kommen. Deshalb hat sich die Agentur vor kurzem entschieden, erstmals gemeinsam mit dem Haus der Jugend ein Fußballturnier durchzuführen

St. Wendel. Jugendlichen bei Problemen zur Seite zu stehen, das hat sich die Kompetenz-Agentur St. Wendel auf die Fahnen geschrieben. Hilfe gibt es bei privaten, schulischen, beruflichen oder auch Suchtproblemen. Aber auch der Spaß soll nicht zu kurz kommen. Deshalb hat sich die Agentur vor kurzem entschieden, erstmals gemeinsam mit dem Haus der Jugend ein Fußballturnier durchzuführen. Aber nicht einfach irgendeines - beim "Gender & Fun Soccer Cup" sollten Mädchen und Jungs gemeinsam gegen den Ball treten. "Gleichberechtigung ist nämlich ein großes Thema in der Jugendarbeit", erklärt Michael Kuhn vom Kompetenzzentrum.Ursprünglich war angedacht, dass Dreierteams bestehend aus je zwei Jungen und einem Mädchen gegeneinander antreten. Auf Wunsch der Jugendlichen gab es dann aber auch Teams mit mehr Mädchen, sowie reine Mädchen- und Jungenteams. "Insgesamt hatten wir 18 Teilnehmer, die sechs Mannschaften bildeten", berichtete Kuhn.

Für Furore sorgte dabei ausgerechnet ein reines Mädchen-Team. "Die Paulis" aus Niederlinxweiler zeigten den Jungs, wo es langgeht. Am Ende sprang Rang zwei für sie heraus. "Sie haben wirklich richtig gut gespielt", lobte Kuhn. Besser waren nur "Die Abräumer" aus Primstal, die sich am Ende den Turniersieg sicherten. Mit 4:2 siegten sie im Endspiel in der Turnhalle des Kinderhauses St. Wendelin.

"Das war aber nicht entscheidend. Der Spaß war das wichtige", sagt Kuhn. Den hatten die jungen Fußballer im Alter zwischen neun und 18 Jahren. "Die Resonanz war durchweg positiv, wenn wir uns auch ein paar Teilnehmer mehr gewünscht hätten", so Kuhn. Trotz der geringen Teilnehmerzahl bei der Premiere kann sich die Kompetenz-Agentur durchaus eine Wiederholung der Veranstaltung vorstellen. "Vielleicht machen wir im Herbst wieder ein Turnier", erklärt Kuhn. sem