1. Saarland
  2. St. Wendel

"Der schönste Spielplatz weit und breit"

"Der schönste Spielplatz weit und breit"

Hofeld-Mauschbach. Paulina (7), Finn-Joshua (5), Aljoscha (4), Helena (3) und Manuel (3) waren allesamt hellauf begeistert. Sie gehörten zu den vielen Kindern, die am vergangenen Samstag den neuen Erlebnis- und Abenteuerplatz hinter dem Bürgerhaus in Hofeld-Mauschbach eroberten und für ein riesiges Spektakel sorgten

 Der Sandkasten kam bei den Kleinsten bestens an. Fotos: SZ
Der Sandkasten kam bei den Kleinsten bestens an. Fotos: SZ

Hofeld-Mauschbach. Paulina (7), Finn-Joshua (5), Aljoscha (4), Helena (3) und Manuel (3) waren allesamt hellauf begeistert. Sie gehörten zu den vielen Kindern, die am vergangenen Samstag den neuen Erlebnis- und Abenteuerplatz hinter dem Bürgerhaus in Hofeld-Mauschbach eroberten und für ein riesiges Spektakel sorgten. Aber auch die Erwachsenen hatten jede Menge Spaß und waren voll des Lobes über das Geschaffene. Helga Heinz aus Gimbweiler war mit Michael und Justin (beide 7) gekommen und stellte fest: "Einfach toll, was hier entstanden ist. Ein Reich für Kinder, das für jede Altersklasse etwas zu bieten hat." Verletzungen vermeidenHofelds Ortsvorsteher Heiko Schneider dankte bei der Eröffnungsfeier allen, die dazu beigetragen hatten - den vielen ehrenamtlichen Helfern mit weit über 1000 geleistete Arbeitsstunden, den zahlreichen Sponsoren und Spendern. Mit Uwe Schwan, Marco Schmidt und Walter Schneider ehrte er die drei eifrigsten Helfer. Die Gemeinde Namborn stellte 10 000 Euro und das Kinderhilfswerk 5 000 Euro zur Verfügung. Die Aktion "Ein Herz für Kinder" stiftete den Fußballkicker. Insgesamt wurden 40 Bäume an über 20 Spielgeräten verbaut. Bei diesem Spielplatz, sagte Schneider, habe man erstmals in der Gemeinde Namborn bewusst auf Rindermulch, Kieselsteine oder Sand als Fallschutz verzichtet. Verbaut wurden 160 Quadratmeter Rasengitterplatten aus Gummigranulat, die in Verbindung mit Erde und Rasen den Fall von den Spielgeräten dämpfen und größere Verletzungen vermeiden. Im Winter wird es auch wieder eine Eisfläche geben, kündigte Heiko Schneider an. Hierfür werde dann der Volleyballplatz mit Folie ausgelegt und mit Wasser befüllt. Die "Grünen Finger", die Kinder- und Jugendgruppe des Obst- und Gartenbauvereins Hofeld-Mauschbach, haben unmittelbar neben der Seilbahn einen kleinen "Schnäk-Garten" angelegt. Dieser werde Stück für Stück zu einer Nasch-Ecke mit verschiedenen Früchten ausgebaut. Echte Gemeinschaft bewiesenNamborns Bürgermeister Theo Staub (SPD), Schirmherr der Feier, sprach in seinem Grußwort von einem beispielhaften ehrenamtlichen Einsatz. Hofeld habe mit diesem Projekt echte Gemeinschaft bewiesen. "Darauf bin ich sehr stolz". Eine Gemeinde müsse leben, attraktiv sein und die Voraussetzung dazu bieten, dass ihre Bürger mit ihr identifizieren und sich wohl fühlen. Das gelte insbesondere für die Kinder, so der Verwaltungschef. Auch der Minister für Bundesangelegenheiten, Kultur und Chef der Staatskanzlei, Karl Rauber, lobte das bürgerliche Engagement bei diesem Werk und versprach, als Dank dafür seine restlichen Kosten zu übernehmen. Kinder und Eltern von Hofeld-Mauschbach bedankten sich für den "schönsten Spielplatz weit und breit". Zu dem Einweihungsfest war auch der Zauberer Markus Lenzen angereist und "verzauberte" Kinder und Erwachsene. se