1. Saarland
  2. St. Wendel

Der Kinderarmut einen Riegel vorschieben

Der Kinderarmut einen Riegel vorschieben

Niederkirchen. Der Kreisverband St. Wendel der Arbeiterwohlfahrt (Awo) feierte sein traditionelles Familienfest mit einem bunten Programm im Kulturzentrum in Niederkirchen. Aber auch beim Feiern verliert die Awo die soziale Armut nicht aus den Augen. Landesgeschäftsführerin Birgit Ohliger berichtete über Kinderarmut. Die Sozialstation der Awo St

Niederkirchen. Der Kreisverband St. Wendel der Arbeiterwohlfahrt (Awo) feierte sein traditionelles Familienfest mit einem bunten Programm im Kulturzentrum in Niederkirchen. Aber auch beim Feiern verliert die Awo die soziale Armut nicht aus den Augen. Landesgeschäftsführerin Birgit Ohliger berichtete über Kinderarmut. Die Sozialstation der Awo St. Wendel bot den Besuchern kostenlos Messungen des Blutzuckers und des Blutdrucks an. Zudem stand sie zur Beratung und Auskunft über die Pflegeversicherung und Pflegeleistungen bereit. Die Vorsitzende des Kreisverbandes, Marlene Weinmann, begrüßte die zahlreichen Besucher. Überraschungsgast war Heiko Maas, der Landesvorsitzende der SPD im Saarland. Birgit Ohliger berichtete über Kinderarmut, ihre Ursachen und Folgen. Am stärksten von Kinderarmut betroffen seien Alleinerziehende, Hartz IV-Empfänger, Arbeitslose, Niedriglohnbezieher und Familien mit mehr als drei Kindern. Allein im Saarland lebten knapp 23 000 Kinder unter 15 Jahren von Hartz IV, jeder fünfte junge Mensch in dieser Altersgruppe. Die Folgen seien eingeschränkte Grundversorgung, geringe Bildungs-Chancen, schlechterer Gesundheitszustand und Ausgrenzung im sozialen Bereich. Mit dieser Negativbilanz stelle sich unsere Gesellschaft selbst ein Armutszeugnis aus, so Ohliger. Die Awo habe eine Kampagne gestartet, um Politik und Gesellschaft für die Armutsproblematik bei Kindern und ihren Familien zu sensibilisieren, sagte die Referentin. Die Awo selbst mache "Aktionen vor Ort" mit ehrenamtlichen Helfern. Außerdem habe sie einen Forderungs-Katalog mit zehn Punkten an die politischen Entscheidungsträger gerichtet. Aus dem Erlös des Weihnachtsmarktes 2008 in St. Wendel überreichte Marlene Weinmann einen Scheck in Höhe von 500 Euro vom Kreisverband. Der Ortsverband Ostertal stiftete zwei Tobi- Kisten (Bewegungsspiele), die der Vorsitzende Hans Weinmann für die Grundschule Niederkirchen überreichte.Die Beigeordnete der Stadt St. Wendel, Eveline Pack, teilte mit, dass St. Wendel eine Auszeichnung für ihre gute Familienpolitik bekommen habe und überreichte einen Spendenscheck in Höhe von 100 Euro für das Projekt der Awo. Dr. Magnus Jung, SPD-Kreisvorsitzender, lobte die Awo für ihre "wertvolle Arbeit in vielen Bereichen". Er sprach über "Solidarität heute" und forderte ein anderes Denken. Man brauche Leitbilder wie die Awo für unsere Gesellschaft. Die musikalische Gestaltung übernahm der Gesangverein Niederkirchen unter der Leitung von Karl Gerd Schäfer. Die Tanzgruppe Dosados aus Gehweiler begeisterte die Gäste. Die Leiterin der Tanzgruppe, Anita Brocker, übte sogar noch Tänze mit mehreren Frauen ein und führte sie innerhalb kurzer Zeit schon vor. Zum Abschluss spielte das Duo Margret und Franz aus St. Wendel. kam