1. Saarland
  2. St. Wendel

Der HSG Nordsaar fehlen Spiel- und Trainingspraxis

Der HSG Nordsaar fehlen Spiel- und Trainingspraxis

Marpingen. "Den Rhythmus wiederfinden" heißt das Motto für die HSG Nordsaar am kommenden Sonntag in der Handball-Saarlandliga

Marpingen. "Den Rhythmus wiederfinden" heißt das Motto für die HSG Nordsaar am kommenden Sonntag in der Handball-Saarlandliga. Denn nach den Ausfällen der beiden Spitzenspiele gegen den Tabellendritten HC Dillingen/Diefflen wegen Schiedsrichtermangels und witterungsbedingt gegen den Tabellenführer HSG Völklingen fehlt den Nordsaar-Handballern im Spiel gegen den Tabellenvorletzten HC Überherrn vor allem eines: Spielpraxis. "Ich kann nur hoffen, dass die Motivation der Mannschaft erhalten bleibt", sagt Trainer Manfred Wegmann. Seine Spieler seien auf die beiden abgesagten Spitzenpartien sehr gut vorbereitet gewesen, meint Wegmann, "wir hätten lieber gespielt, als nur die Beine hoch zu legen." Die mangelnde Spielpraxis der HSG-Spieler wird noch durch einen Umstand verschlimmert: Denn auch Marpingen wurde, wie das gesamte Nordsaarland, von den niedergegangenen Schneemassen arg gebeutelt. "Das Training musste am Montag und Mittwoch wegen der Straßenglätte ausfallen, gestern war die Halle aus Sicherheitsgründen gesperrt", beschreibt der Coach die prekäre Lage. Seiler fehlt am SonntagUm den Schlamassel perfekt zu machen, wurde die HSG in der vergangenen Woche auch noch vom Verletzungspech geplagt. Neben dem Langzeitverletzten Patrick Lengert fehlt Wegmann am Sonntag mit Pascal Seiler auch sein etatmäßiger Kreisläufer. Seiler hatte sich im Abschlusstraining vor dem Spiel gegen Völklingen eine Bänderverletzung zugezogen. Trotz all dieser Probleme ist Wegmann, auch angesichts des klaren 31:16-Sieg aus dem Hinspiel, optimistisch, was das Ergebnis angeht: "Wir müssen einfach unser Spiel durchziehen, dann denke ich nicht, dass Überherrn uns Paroli bieten kann." Anwurf ist am kommenden Sonntag um 18 Uhr in der Sporthalle Marpingen. aml