1. Saarland
  2. St. Wendel

Der Arbeits- und Ausbildungsmarkt im Mai 2019 im Landkreis St. Wendel

Arbeitsmarkt im Landkreis St. Wendel : Es gibt derzeit 750 freie Stellen

1585 Frauen und Männer waren im Mai im Landkreis St. Wendel arbeitslos gemeldet, fast genauso viele wie im April. Die Arbeitslosenquote lag bei 3,3 Prozent, genauso hoch wie im Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr gab es einen Anstieg um 0,2 Prozentpunkte in der Quote und um 98 Personen in der absoluten Zahl.

Das teilt die Arbeitsagentur mit.

Bei der Agentur für Arbeit lag die Zahl der Arbeitslosen im Mai bei 770, das waren 87 mehr als vor einem Jahr. Für den Anstieg sind auch konjunkturelle Faktoren verantwortlich. Das Jobcenter im Landkreis  verzeichnete im aktuellen Monat einen Rückgang der Arbeitslosigkeit (minus neun auf 815). Damit lag sie um elf über dem Vorjahreswert. Jugendarbeitslosigkeit ist derzeit im Bereich der Grundsicherung nicht in nennenswertem Umfang vorhanden. 247 von Arbeitslosigkeit Betroffene waren 50 Jahre und älter. Ihre Zahl hat sich gegenüber dem Vorjahr um 28 erhöht. Weniger als ein Drittel der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen ist gleichzeitig auch langzeitarbeitslos, also bereits länger als ein Jahr gemeldet. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen betrug im Mai 262. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang um 16,8 Prozent.

Die Zugänge an gemeldeten Arbeitsstellen fallen deutlich geringer aus als im Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre. Unternehmen der Region haben 136 Stellen zur Besetzung gemeldet, ein Drittel weniger als im April und mehr als ein Drittel weniger als im Vorjahresmonat. Seit Jahresbeginn wurden 920 offene Stellen gemeldet, 5,9 Prozent weniger als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Arbeitsmarkt WND Mai Foto: SZ/Steffen, Michael

Aktuell stehen rund 750 freie Jobs zur Besetzung zur Verfügung. Die überwiegende Zahl der Jobangebote wurde in der Zeitarbeit, im Gastgewerbe, im Handel und im Verarbeitenden Gewerbe gemeldet. Auch im Baugewerbe, im Öffentlichen Dienst, im Gesundheits- und Sozialwesen und im freiberuflichen/wissenschaftlichen/technischen Dienstleistungsbereich gab es offene Stellen, heißt es vonseiten der Arbeitsagentur.