1. Saarland
  2. St. Wendel

"Das war eine unserer schlechtesten Leistungen"

"Das war eine unserer schlechtesten Leistungen"

Hasborn. Revanche ist an diesem Samstag um 15.30 Uhr beim SV Rot-Weiß Hasborn angesagt. Nach dem geglückten Start aus der Winterpause, der SV Hasborn konnte zu Hause den SV Elversberg II mit 1:0 besiegen, tritt die Mannschaft von Trainer Gerd Warken nun beim Tabellensechsten SC Idar-Oberstein an

Hasborn. Revanche ist an diesem Samstag um 15.30 Uhr beim SV Rot-Weiß Hasborn angesagt. Nach dem geglückten Start aus der Winterpause, der SV Hasborn konnte zu Hause den SV Elversberg II mit 1:0 besiegen, tritt die Mannschaft von Trainer Gerd Warken nun beim Tabellensechsten SC Idar-Oberstein an. Revanche wollen die Rot-Weißen für die 0:3-Niederlage gegen diesen Gegner im Hinspiel - es war die erste Saisonniederlage von Hasborn überhaupt. "Da haben wir eine unserer schlechtesten Leistungen in dieser Spielzeit gezeigt", erinnert sich Warken. Stark ist Idar-Oberstein vor allem in der Offensive. Schon 34 Mal durften die SC-Spieler über ein Tor jubeln. Mehr Treffer haben nur Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken (57) und der FC Homburg (36) erzielt. Mit Florian Herzog hat das Team von Trainer Michael Dusek zudem den zweitbesten Torjäger in ihren Reihen. Er traf schon 13 Mal. "Wir liegen in der Tabelle zwar nur einen Punkt hinter Idar-Oberstein, dennoch gehen wir gegen diese spielstarke Mannschaft als krasser Außenseiter in die Partie," sagt Warken, dem bis auf Jan Stutz alle Spieler zur Verfügung stehen. Auf Hochtouren laufen derzeit in Hasborn auch die Planungen für die kommende Saison. Ein Großteil der Spieler hat den Verbleib bei den Rot-Weißen schon fest zugesagt. Lediglich ein paar Fragezeichen gibt es noch. Parallel dazu laufen auch Gespräche mit potentiellen Neuzugängen. "Die Qualität des Kaders dieser Saison soll zumindest gehalten werden", erklärt Warken. sem