1. Saarland
  2. St. Wendel

Das Vereinsjubiläum als große Aufgabe

Das Vereinsjubiläum als große Aufgabe

Sötern. Michael Ruppenthal bleibt Vorsitzender des Musikverein Sötern. Bei der jüngsten Mitgliederversammlung wurde er einstimmig wiedergewählt. Als sein Stellvertreter fungiert auch weiterhin Paul-Jürgen Barth, die Kasse übernimmt zukünftig Christine Sartorius, Schriftführer bleibt Christian Barth

Sötern. Michael Ruppenthal bleibt Vorsitzender des Musikverein Sötern. Bei der jüngsten Mitgliederversammlung wurde er einstimmig wiedergewählt. Als sein Stellvertreter fungiert auch weiterhin Paul-Jürgen Barth, die Kasse übernimmt zukünftig Christine Sartorius, Schriftführer bleibt Christian Barth. Als Notenwart kommt Jürgen Ruppenthal neu in den Vorstand, während der bisherige Kassierer Andreas Kurz nun als stellvertretender Notenwart dem Vorstand angehört. Jugendleiter ist Hendrik Sartorius. Ferner wird der Vorstand von den Beisitzern Thomas Georgi, Josef Tassone und Reiner Barth unterstützt. Viel Zeit zum Einarbeiten bleibt dem neuen Vorstand nicht, steht doch im Oktober bereits das 90-jährige Vereinsjubiläum an, das groß in der Söterner Mehrzweckhalle gefeiert werden soll. Neben einem Kommersabend am 2. Oktober gibt es am 3. Oktober ein großes Freundschaftspielen mit zahlreichen Gastvereinen. Schon am Ostersonntag steht das traditionelle Osterkonzert, ebenfalls in der Mehrzweckhalle, auf dem Plan. Am ersten Wochenende im Juli wird das Sommerfest auf dem Dorfplatz gefeiert. Auch musikalisch läuft es beim Musikverein derzeit "rund", wie Dirigent Fabian Gilles zufrieden berichtete. Neben einer "mit hervorragendem Erfolg" bestätigten Teilnahme an den Wertungsspielen im vergangenen Jahr, seien auch die gespielten Konzerte und Frühschoppen weitestgehend "sehr zufriedenstellend" verlaufen. Auf eine vorzügliche Jugendarbeit verwiesen der Dirigent des Jugendorchesters Holger Schön und der Jugendleiter Hendrik Sartorius. Demnach nehmen derzeit 30 Kinder in den Kindergärten Sötern und Bosen an der musikalischen Früherziehung teil. 23 Kinder musizieren in verschiedenen Blockflötengruppen und 35 Jugendliche befinden sich derzeit in der Instrumentenausbildung. Dazu kommen die 20 Mitglieder des Jugendorchesters "Happytones". Die konsequente Jugendarbeit habe sich gelohnt, freuen sich die Ausbilder. bat